BRI – Log 01 – RAdm Maximilian Viso - GC - 12326.2200

CO: - XO:
Indienststellung: 0000.0000
Ausserdienststellung:13320.1382

Moderator: Oberkommando

Gesperrt
Benutzeravatar
Viso
VdO
VdO
Beiträge: 250
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 21:25
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Sa 6. Aug 2011, 21:02

BRI – Log 01 – Rear Admiral Maximilian Viso - GC - 12326.2200

Erwähnte Personen:
- William Peterson (GC von Patrick O'Hara)

Wörter: 1’244

NRPG: Lange Zeit ists her, aber hier ist er wieder auf „seinem“ Schiff ;)

-


°*-.,_,.-*° Sternenflotten Hauptquartier °*-.,_,.-*°

„USS Britannia, NCC-1302, Sovereign Class.“, seufzte ich leise als ich auf ein PADD sah und mich in meinem Stuhl zurücklehnte. Ich kannte dieses Schiff viel zu gut. Ich hatte viele Jahre dort meinen Dienst geleistet und das Schiff sogar selbst kommandiert. Heute, mehrere Jahre später, hatte sich viel verändert. Ich hatte mich aus dem aktiven Dienst an der ‚Front’ entfernt und war in einen Bereich gegangen der mich lange fasziniert hatte. Die Forschung und Entwicklung. Es gab viel Technologie die entworfen werden musste und das möglich machen des Quantenslipstreams war eine Aufgabe die mich genau so sehr interessiert hatte wie das Erschaffen von künstlichen Wurmlochern. Mit den Wurmlöchern und den passenden Sprungtoren hatte ich persönlich zutun als wir damals ein ganzes Sonnensystem vernichtet hatten. Es war gut, dass es unbewohnt war, aber trotzdem war es ein herber Rückschlag. Damals war ich nicht besonders tief im Forschungsgeschehen dabei, hatte aber viel erfahren, aber wie schon zu meiner Zeit an der Akademie hatte ich mir vorgenommen, dass ich mehr zu diesem Thema entdecken wollte und so war es damals nach einigen Missionen an Bord der Britannia als Kommandierender Offizier geschehen, dass ich Platz gemacht habe und eine ebenso interessante Tätigkeit fand, wenn auch völlig anderer Natur.
Entdeckungen im Raum waren unglaublich, aber auch die genauere Analyse dieser Entdeckungen sowie die neuen Ideen konnten sehr interessant sein und so war ich hier in der Forschung der Sternenflotte lange zufrieden. Ich hatte eigene Projekte übernommen. Angefangen mit der neuartigen romulanischen Tarnvorrichtung, die wir schon zur Projekt X Mission kennengelernt hatten und später während einer Mission sogar erbeuten konnten, bis zur Fortführung des Projekt X und der Sternentorentwicklung. Inzwischen hatte ich einen ganzen Fachbereich übernommen. Neue Antriebs- und Reisetechnologien sollten erforscht werden. Das Tor und der Quantenslipstream gehörten natürlich an erster Stelle dazu, aber es gab auch andere Projekte die man damit verband. Gerade einen Warpantrieb zu bauen, der zum einen weniger Energie benötigte, aber zum anderen einen hohen Warpfaktor erreichte ohne Quantenslipstream zu verwenden, war eine gerngesehene Beschätigung. Der Quantenslipstream mit seiner Technologie war dagegen etwas dem man noch skeptisch gegenüber stand. Wir hatten die Informationen von der Voyager übernommen und auch verwerten können. Genauso auch die Probleme die vorkommen können, wenn ein Schiff nicht optimal auf ihn zugeschnitten ist. Gerade deshalb wurde unsere Abteilung auch mit weiteren Abteilungen der Forschung verknüpft. Jene, welche neue Schiffe konstruieren, aber auch jene welche andere Schiffstechnologien erforschten. Es sollte alles optimal abgestimmt werde, damit Schiffe auch passend zum Antrieb waren. Natürlich bestand gleichzeitig der Versuch darin unsere bewährten Schiffstypen wie Sovereign und Prometheus weiter nutzen zu können, indem wir die Antriebstechnologie wirklich verstehen versuchten und die Faktoren berücksichtigen lernten, welche wichtig für das Schiff und den Antrieb waren. Abhängigkeiten sollten gefunden und entschlüsselt werden. Wir hatten erste Ergebnisse auch schon erzielt aber die Praxis sah oft anders aus. So entschlossen wir, nachdem die Sprungtor Technologie weiterentwickelt und auch stark verbessert wurde, dass der Quantenslipstream genauso ausprobiert werden musste. Um genau zu sein in der USS Britannia. Es wurde ein Antrieb in dieses Schiff eingebaut und nun würde ich bald zurückkehren und entweder in der Lage sein ihn testen zu müssen oder auch ohne ihn auszukommen. Noch war es nicht entschieden.

Plötzlich piepte die Konsole vor mir und ohne lange zu warten tippte ich darauf um den ‚Anruf’ anzunehmen.
„Admiral Viso.“, wurde ich direkt begrüßt und sah das Gesicht eines meiner direkten Teammitglieder.
„Lieutenant Peterson. Sind die Vorbereitungen etwa schon so weit?“, wollte ich wissen und lächelte der Person auf dem Bildschirm zu.
„Ja, Sir. Wir haben das Shuttle beladen und sind bereit nach Utopia zu fliegen um auf die Britannia überzuwechseln.“, erklärte mein wissenschaftlicher Berater, der gleichzeitig ein Ass in Sachen Subraumforschung war und deshalb eine besondere Rolle in der Entwicklung des Sprungtors eingenommen hatte.
„Haben Sie die neusten Einstellungen für den Quantenslipstream der Britannia bereit?“, fragte ich und er nickte sofort.
„Alles bereit. Wir wissen zwar noch immer nicht, welche langfristigen Folgen der Quantenslipstream Antrieb verursachen könnte, doch sind wir uns inzwischen schon ziemlich sicher, dass er funktioniert und auch die Britannia sicher im Notfall zurückbringen könnte. Trotzdem werde ich vor Ort noch einige Einstellungen an der Britannia vornehmen, damit wir uns möglichst sicher sein können, dass alles funktioniert.“, erklärte der Wissenschaftler und zeugte von Selbstsicherheit in dieser Angelegenheit.
„Ich bin froh, dass sie sich so sicher sind, dass wir keine Probleme mit dem Antrieb haben werden, trotzdem würde ich es bevorzugen, wenn wir nicht auf ihn zurückgreifen müssen.“
„Das versteh ich natürlich Admiral. Es ist deshalb auch eine gute Entscheidung vom Oberkommando gewesen, dass die Benutzung nur durch eine Admiralität genehmigt werden kann.“
„Ohne diese Klausel, hätte ich vermutlich den Stab nur schwer dazu überreden können, dass ich selbst an der Mission teilnehmen darf.“, erklärte ich leicht nachdenklich. „Ich hoffe es wird alles gut funktionieren. Ich möchte nicht Schuld an einer Strandung sein.“
„Es wird schon alles klappen Admiral.“, versuchte mich Peterson zu bekräftigen.
„Ich weiß, aber ich habe trotzdem ein mulmiges Gefühl.“

°*-.,_,.-*° USS Britannia – Quartier °*-.,_,.-*°

Merkwürdig. Ja es war merkwürdig als Gast dieses Schiffes in einem der Ehrenquartiere zu sitzen und sich über seine Rolle klar zu werden. Ich konnte theoretisch das Kommando über das Schiff jederzeit übernehmen, aber wusste ich ganz genau, dass ich damit einen Fehler begehen würde und ich außerdem mich damit abfinden musste, dass dieses Shuttle abgeflogen war. Vielleicht vermisste ich das CO sein doch mehr als erwartet. Captain eines Schiffes sein, es war doch eine schöne Zeit, trotzdem hatte ich mich damals entschieden und es war nicht falsch gewesen, wenn ich auch gerne wieder auf dem Kapitäns Stuhl Platz nehmen würde. Vielleicht eines anderen Tages wieder. Vielleicht dann in einer anderen Rolle.
Ich überlegte kurz und sah mir die beiden PADDs an die auf meinem Tisch lagen. Ich hatte nicht viele Mitglieder meines Teams auf die Britannia mitgenommen und gerade die beiden wichtigsten Berater meinerseits waren nun fest eingebunden in das Schiff. Ich war mir nicht sicher, ob ich froh oder eher misstrauisch sein sollte. Ich konnte nicht gut einschätzen wie Thorn wirklich darauf reagiert hat, dass ich seine Lücken gestopft habe. Es war nie schön, wenn ein Admiral sich einschaltet und eigene Leute anbietet um die Führungscrew zu besetzen. Er war zwar einverstanden, aber ich hätte lieber ihm die Chance überlassen seine Führung noch selbst zu definieren. So behielt ich ein schlechtes Gewissen. Irgendwie komisch. Ich war nicht der typische Admiral. Ich war mir zwar meiner Sache sicher, aber trotzdem fühlte ich mich zumindest derzeit nicht in einer Rolle in der ich durch eiskalte und klare Dominanz meinen Willen durchsetzen wollte. Ich war wohl wie früher eher der kameradschaftliche Typ geblieben, der versuchte mit jedem Freund zu sein und gleichzeitig jedes Meinung in seinen Entscheidungen zu berücksichtigen. Natürlich konnte ich trotzdem Befehle geben und kühl entscheiden, aber es war nicht meine reine Natur und dies war auch in der Forschung nicht benötigt worden. Die ganzen Entwicklungen und Forschungen die wir tätigten waren sehr formlos und kameradschaftlich von statten gegangen. Es gab natürlich Ausnahmen, aber eigentlich hat man sich sogar gerne geduzt und auf diese Weise eher eine freundschaftliche Atmosphäre abseits der Ränge geschaffen. Hier auf einem Raumschiff war es wieder eine andere Situation in der man auch stärker differenzierte. Zumindest während Dienst und Freizeit.
Vice Admiral Maximilian Viso
--------------------------------------------------------------
Vorsitzender des Oberkommandos (VdO)
Früherer stellvertreternder Spielleiter (sSL) der Sternenbasis G-001 "New Hope"
Früherer Leiter des Sternenflotten Informations Centers (LdSIC)
Früherer Kommandierender Offizier der USS Britannia (CO)

--------------------------------------------------------------
Gesperrt