BRI – Log 02 – RAdm Maximilian Viso - GC - 12334.1743

CO: - XO:
Indienststellung: 0000.0000
Ausserdienststellung:13320.1382

Moderator: Oberkommando

Gesperrt
Benutzeravatar
Viso
VdO
VdO
Beiträge: 250
Registriert: Mi 12. Jan 2011, 21:25
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

So 14. Aug 2011, 16:28

BRI – Log 02 – Rear Admiral Maximilian Viso - GC - 12334.1743

Erwähnte Personen:
- Thorn P’Thall
- William Peterson
- Manu Katché

Wörter: 1’067

NRPG: -

-


°*-.,_,.-*° USS Britannia – Gästequartier und Büro °*-.,_,.-*°

Es war gerade nach dem Führungsdinner, als ich mich nachdenklich auf das Sofa meines Quartiers niederließ und ein schlechtes Gefühl im Magen hatte. Es hatte nichts mit dem Essen zutun, aber trotzdem schien es mir so, als wäre irgendwo irgendetwas passiert, das mir missfallen würde, sobald ich genauere Details davon hatte. Manchmal war es einfach so, dass man schlechte Ereignisse spürte und ins Besondere bei diesem Projekt war ich besonders vorsichtig, zumindest was mein Gefühl anging. Überlegend was wohl nicht reibungslos laufen könnte stand ich auf und ging zu meinem Replikator um eine Tasse Tee zu bestellen.
„Computer, Tee, Kräutertee Mischung Viso 3, heiß.“, bestellte ich meinen Tee den ich normalerweise auch gerne selbst zusammenmischte und kochte, aber in diesem Fall replizieren ließ. Sofort erschien der große Aluminiumbecher gefüllt mit Tee. Ich nahm die Tasse und ging auf die Seite an eine kleine Anrichte, auf der ich vorsorglich ein Glasgefäß mit Honig gestellt hatte. Schnell war dieses aufgeschraubt und ein Löffel des besonderen Süßungsmittels in den Tee gegeben. Dann verschloss ich ihn wieder und ging mit der Tasse zurück zum Sofa, wobei ich gedankenverloren den Tee umrührte, um den Honig in der heißen Flüssigkeit zu verteilen. Vorsichtig versuchte ich nun einen Schluck aus der dampfenden Lösung zu nehmen, wobei ich mir dabei fast die Zunge verbrannte, weshalb ich die Tasse auf den Tisch stellte und ein PADD dafür griff. Es handelte sich um Berichte die vielleicht Relevanz für unsere Mission haben könnten.
Schnell machte ich mich also an das erste PADD, welches irgendwelche Meldungen von Subraumphänomenen und ähnlichem behandelte. Also ein Thema, welches ich direkt weiter an die Wissenschaft geben durfte. Ohne umschweife leitete ich also die Daten weiter an Peterson, der ja inzwischen die Stelle des Wissenschaftschefs übernommen hatte. Ein weiterer Bericht handelte wohl vom Einbau des Quantenslipstreamantriebs auf der Britannia. Eine Sache für die ich mich lange einsetzen musste. Ein Quantenslipstreamantrieb war eben etwas Besonderes. Gerade eben dadurch, dass er etwas von einem verdrehten Warpantrieb hatte. Man nutzt den Hauptdeflektor um einen Korridor im Subraum zu erschaffen, durch welchen man mit dem eigenen Schiff dann fliegen durfte und damit hatte man dann einen Transwarpantrieb, denn die Geschwindigkeit überschritt Warp 9,99 und war auch auf längere Distanzen und über längere Zeiträume nutzbar. Interessanterweise konnte natürlich inzwischen auch ein normaler Warpantrieb, wie ihn die Britannia hatte kurzzeitig Transwarp erreichen, sogar ziemlich hohen Transwarp, aber im Vergleich zu einem Quantenslipstream mit dem man in sieben Monaten wirklich die Galaxie in einem Zug durchfliegen konnte eben nur eine Notfallsoption. Schade nur, dass der Quantenslipstreamantrieb insofern nicht gut ausgetestet war, dass man nicht wusste ob der Korridor durch die mögliche nicht optimale Abstimmung von Schiffsspezifikationen zu Subraumkorridor das Schiff nicht plötzlich aus dem Subraum katapultieren würde. Man hatte ja mit der Voyager schon erste Erfahrungen in dieser Hinsicht gemacht.
Ich legte das PADD zur Seite und nahm dafür meine Tasse um einen Schluck Tee zu nehmen. Inzwischen war er angenehm warm, folglich konnte ich mich nicht mehr einfach so verbrennen, was mich irgendwie doch freute, wenn es auch nur eine Kleinigkeit war, man konnte sich doch sehr an ihr erfreuen. Ich schnappte mir ein PADD mit wieder anderem Thema. Meldungen aus dem Quadranten die vielleicht mit dem Projekt zutun hatten. Interessanterweise war das erste was ich las eine Meldung von Deep Space Nine. Man hatte wohl auf der Station, sowie auf Bajor und auch an anderen Orten beobachtet, dass verdächtig viele Gruppen von Bajoranern sich getroffen haben um zu reden. Dieses Verhalten allein war wohl nicht besonders auffällig, doch die Tatsache, dass man die Sternenflotten Offiziere dabei misstrauisch beobachtete war aufgefallen. Einzelne Bajoranische Sternenflottenmitglieder haben berichtet, dass wohl von den Wurmlochwesen berichtet wurde und von Blasphemie wegen des von der Föderation erschaffenen Wurmlochs. Irgendwie wurde mir langsam klar, wieso ich so ein flaues Gefühl im Magen gespürt hatte. Man musste davon ausgehen, dass die Bevölkerung der Föderation wohl doch nicht so begeistert über ein Tor in den Delta Quadranten sein dürften, ins Besondere nachdem man Bedrohungen wie die Borg von dort her erwartet. Es würden bestimmt nicht nur die Bajoraner Probleme machen, sondern auch andere Föderationsbewohner. Irgendwie musste man fast Angst haben, dass diese ganze Mission nicht auf Grund von unserer Forschung scheitert, sondern auf Grund von Sabotage aus den eigenen Reihen.
Ich lehnte mich zurück und dachte nach. Es musste doch einen Weg geben dieser Gefahr aus den Weg zu gehen, auf der anderen Seite hatte ich leider die Befürchtung, dass wir früher als es uns recht sein würde mit einem solchen Vorfall konfrontiert werden dürften. Genau in diesem Moment hörte ich eine Stimme von der Brücke.
„Admiral Viso. Die Starbase 98 hat einen Subraumkanal zu uns geöffnet. Captain Katché wünscht sie zu sprechen.“, hörte ich eine Offiziersstimme.
„Ich komme sofort auf die Brücke. Bitte stellen sie das Gespräch in Captain P’Thalls Bereitschaftsraum durch, ich werde ihn ebenfalls informieren.“, erklärte ich schnell und sprang auf. Ohne lange zu überlegen nahm ich meine Tasse Tee und leerte sie in einem Zug, dann schloss ich meine Uniformjacke und verließ das Zimmer. Im Turbolift meldete ich mich mit dem Kommunikator auch schon bei P’Thall, damit er mir möglichst gleich folgen konnte, ich aber auch noch einen Moment hatte mit dem Captain der Resolution alleine zu sprechen.

Ich kam einen Moment später schon auf der Brücke an und trat ohne Umwege in den Bereitschaftsraum. Dort setzte ich mich aus alter Gewöhnung auf den Sessel des Captains und aktivierte die Konsole.
„Hier Viso. Was ist los Captain Katché.“, meldete ich mich ziemlich formlos und wartete auf den Bericht des Kommandierenden Offiziers.
„Wir brauchen die Unterstützung der Britannia. Durch einen Unfall oder vielleicht auch Sabotage verloren wir eine Lieferung mit Teilen für das Sprungtor. Wie Ihnen ja bekannt sein sollte, sind diese Teile teilweise nicht für uns nachreproduzierbar, wir benötigen also eine Lieferung, die sie uns vielleicht auf dem Weg hierher besorgen können.“
Genau in diesem Moment kam Captain P’Thall in das Büro und meldete sich. Schnell stellte ich die Beiden wichtigen kommandierenden Offiziere dieser Mission gegenseitig vor und wartete auf einen genaueren Bericht der Situation, den uns Katché nun liefern sollte. Ins Geheim überlegte ich kurz ob ich aufstehen sollte um Thorn seinen Platz nicht zu stehlen, da dies aber eher eine andere Problematik hervorrufen könnte, blieb ich sitzen und nahm für diesen Moment diese alte Position wieder ein, wenn es auch etwas merkwürdig für mich war.
Vice Admiral Maximilian Viso
--------------------------------------------------------------
Vorsitzender des Oberkommandos (VdO)
Früherer stellvertreternder Spielleiter (sSL) der Sternenbasis G-001 "New Hope"
Früherer Leiter des Sternenflotten Informations Centers (LdSIC)
Früherer Kommandierender Offizier der USS Britannia (CO)

--------------------------------------------------------------
Gesperrt