NH – Captain Riana Seymore – XO – URPG – Log 02 – SD: 22342.1970

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Kami
Spielleiter [SL]
Spielleiter [SL]
Beiträge: 490
Registriert: Sa 14. Jun 2014, 21:46
Wohnort: Essen

So 22. Aug 2021, 18:43

NH – Captain Riana Seymore – XO – URPG – Log 02 – SD: 22342.1970

Worte: 1897

Personen: Jean, Faedré, Verena

erwähnt: Kell
NPC: ch’Thane, Rose, Lis

~~~ Starbase New Hope – mittlerer primärer Komplex - Deck 370 – 499 – Arboretum ~~~

Ich setzte mich auf eine Bank und wartete auf Faedré. Sie hatte um ein Gespräch gebeten und ich konnte mir denken worum es ging. Wie immer. Jean. Ich sah mich um und lächelte leicht, es war so schön hier, so ruhig, angenehm. Warum kam ich nicht öfter hier her?
„Einen Penny für deine Gedanken.“, lachte Faedré leise als sie mich entdeckte und neben mir auf der kleinen Bank platz nahm.
„Ich fragte mich grade warum ich nicht öfter her komme.“, erwiderte ich und sah sie an. Ihr Bauch war mittlerweile zu sehen und es war offensichtlich dass ihr Geburtstermin in nicht allzu ferner Zukunft lag.
Sie nickte und sah sich ebenfalls um, einige Minuten saßen wir einfach nur da und genossen die Schönheit, dann unterbrach ich sie dabei.
„Du wolltest sicher nicht mit mir reden wegen der schönen Natur hier oder?“, fragte ich sie und sie seufzte leise.
„Nein ich mache mir Sorgen um euch.“, Faedré blickte mich an und ehrliche Sorge stand in ihrem Gesicht.
Nun seufzte ich. „Da gibt es nichts was man nicht grade rücken könnte.“, erwiderte ich und sah sie an. Faes Augenbraue rutschte hoch.
Ich lachte leise. „Es ist einfach nur kompliziert mit Jean. Sie wechselt ihren Job gefühlt jede Woche und macht mich dafür verantwortlich. Ich habe nur gewollt dass sie auf sich aufpasst und nicht sofort ihren Job zu einem Schreibtischjob macht. Natürlich bin ich immer in Sorge, das ist normal wenn man jemanden liebt.“ ich stöhnte leise auf. „Ich bin froh dass sie auf ihre gefährlichen und meist nicht guten Missionen verzichtet, aber ich habe sie nicht gezwungen. Ich will sie heiraten, aber nicht jetzt, wo ich nicht weiß was wird Faedré. Jean ist hier auf der Starbase und mein Job ist getan. Ich werde nächste Woche abreisen müssen. Das will ich Jean nicht antun.“
„Hast du mir ihr geredet?“, fragte Faedré und ich nickte.
„Ja ich habe es ihr gesagt, jedoch glaube ich in den Moment kam ein Ruf von ihrem Chef und sie hat es nicht gehört. Dazu kommt meine verdammte Schwester, sie raubt mir den letzten Nerv. Wie soll ich heiraten wenn ich mich nicht einmal freuen kann?“, fragte ich sie und Faedré nahm meine Hand.
„Riana, rede mit Jean. Deine Antwort auf den Termin hat sie sehr verletzt. Sie liebt dich und ja ich weiß, sie ist schwierig. Aber Jean ist bereit viel für dich aufzugeben, ob du es willst oder nicht Riana. Dass sie überhaupt den Job gewechselt hat, für jemanden, das ist noch nie vorgekommen. Ich weiß dass du das niemals verlangt hast, sie hat es aber getan, weil sie dich will.“ Sie drückte leicht meine Hand und ich seufzte.
„Ich werde mit ihr Reden Fae. Nur erst ein mal…“

=A= Captain Seymore bitte in mein Büro, ch’Thane Ende =A=

Ich zog eine Augenbraue hoch. Verdammt noch mal dass nannten sie Urlaub? Seufzend erhob ich mich. „Ich muss los.“
Faedré nickte. „Red mit Jean, egal was ist. Es ist so schön zu sehen wie sie bereit ist sich zu binden Riana. Lass nicht zu dass sie sich wieder einigelt.“
Ich nickte. „Ich werde sehen was ich tun kann.“

~~~ New Hope – mittlerer primärer Komplex – Deck 12-15 – Büro des Kommandierenden Offiziers ~~~

„Commodore?“, fragte ich nachdem die Türen des Büros sich mit einem leisen Zischen geschlossen hatten.
„Ah Captain da sind sie ja. Ich habe sie schon erwartet.“, erwiderte ch’Thane mit einem breiten Grinsen. Das Grinsen gefiel mir wiederum überhaupt nicht.
„So?“ Mein Blick wanderte durch das Büro, von Kell war nicht die Spur zu sehen, dabei war sie bisher bei jedem Treffe dabei. Ch’Thane schien meinen Blick zu bemerken und grinste eine Spur breiter.
„Nun die Abwesende Kell ist der Grund für ihre Anwesenheit.“, teilte er mir mit. Ich sah ihn an.
„Was? Mit Captain Peras habe ich doch nichts zu tun.“
„Nun jetzt schon Captain Seymore. Leider ist Captain Peras vom trillischen Komitee zurück auf ihren Heimatplaneten beordert worden für die Symbiosekommision. Als Trill ist es ihre Pflicht diesen Ruf zu folgen.“ Ich nickte. Mit der Tradition der Trill war ich vertraut. Es galt als Verrat diesen Ruf nicht anzunehmen.
„Nun da sie nun vorerst nicht mehr in den Diensten der Sternenflotte steht und hier ein Posten frei geworden ist…. Werden sie ihre Aufgaben übernehmen. Ich habe bereits mit ihrem Chef gesprochen und er ist der Meinung dass sie die beste Wahl für den Posten sind. In den letzten zwei Jahren haben sie von Reway aus bereits immer als zweiter Offizier vermittelt und in ihrer Zeit hier waren sie als Supervisor ebenfalls immer Bindeglied zwischen Crew und Führung.“ ch’Thane grinste mich breit an. „Meinen Glückwunsch Captian Seymore.“
Ich starrte ihn an. ICH erster Offizier der Starbase? Auf dem Prestigeobjekt der Sterneflotte?
„Das ist ein Scherz.“, sagte ich und sah mich um und erwartete das Kell aus einem der Schränke kam, durch die Tür oder was auch immer.
Er sah mich an. „ Warum sollte ich scherzen?“, fragte er mich und wirkte leicht verletzt.
„Es tut mir Leid. Es kommt doch sehr plötzlich.“, erwiderte ich und sah ihn an. „Aber in der Tat kommt mir das sehr gelegen muss ich sagen. Ich wollte die Tage eh mit ihnen sprechen ob es nicht einen Posten auf der Starbase gibt für mich.“
Er lächelte. „Nun den gibt es. Wenn sie annehmen Captain.“
Ich nickte. „Das wäre wohl dumm wenn ich nein sage.“, ich lachte. „Es gibt viele die für diesen Posten töten würden. Wenn ich das mal so sagen darf.“
ch’Thane grinste. „So?“, fragte er und ich lachte.
„Gut sie können morgen anfangen. Das Quartier von Kell ist bereits geräumt und steht ab sofort zu ihrer Verfügung. Ich habe veranlasst das ihre Sachen bereits aus dem alten Quartier von Lieutenant Commander Desean geholt werden und in ihr neues Quartier gebracht werden.
Ich sah ihn an, nickte aber.
„Dann sollte ich meiner Verlobten wohl mitteilen dass sie mich von nun an in einem anderen Quartier findet.“, ich lachte leise.
„Sollten sie. Bis morgen dann Captain.“

~~~ Starbase New Hope – mittlerer primärer Komplex – Deck 150 - Promenadedeck – Roses Bistro ~~~

Rose sah mich an. „Schlechte Nachrichten?“, fragte sie als sie mir meinen Kaffee vor die Nase stellte.
„Wie man es nimmt.“, sagte ich geheimnisvoll und lächelte. Neugierig sah sie mich an doch ich schüttelte den Kopf. „Ich muss einfach nur einiges noch klären.“ sagte ich und blickte auf, in diesen Moment stürmte meine Schwester in das Café und steuerte direkt auf mich zu.
„WIE KANNST DU ES WAGEN.“ rief sie und ich sah sie mit einem zugedrückten Auge an. Was hatte Lis dieses Mal.
„KÖNNTEST du dich wohl mäßigen? Vielleicht ist es dir nicht aufgefallen Elisabeth aber hier sind Leute und die wünschen RUHE.“, zischte ich und sah meine Schwester an. Sie stemmte die Hände in die Seiten und funkelte mich an.
„Hallo Lis, schön dich zu sehen ich hoffe du hattest einen schönen Tag?“, fragte ich und deutete auf einen Stuhl gegenüber. Da meine Schwester zwar sauer aber nicht dumm war nickte sie und setzte sich.
„Rose würdest du meiner Schwester einen Kräutertee mit Honig bringen?“, fragte ich Rose die Lis missmutig ansah. Wenn Rose etwas hasste dann so einen Auftritt. Sie nickte und ging, jedoch nicht ohne einen missmutigen Blick auf Lis zu werfen.
„Nun was soll ich also angestellt haben, was ihrer Hoheit nicht gefällt?“, fragte ich so abfallend wie ich konnte. Lis sah mich wütend an. Diese Frau war bereits wütend auf die Welt gekommen. Also war es nichts neues für mich.
„Du hast MJ diesen Floh ins Ohr gesetzt. Nur weil du eine Frau liebst und verdorben ist muss sie nicht deinen Weg einschlagen.“ murrte sie und ich seufzte.
„Lis nicht das Thema schon wieder. Deine Tochter ist alt genug und war bereits in Frauen verliebt bevor ich auf diese Starbase kam und mit ihr in Kontakt. Lass MJ ihr Leben leben. Wenn du sie halten willst dann schenk ihr deinen Segen. Mach so weiter und du wirst sie für immer verlieren.“, sagte ich und seufzte.
„Ich werde heiraten und ja es ist eine Frau. Akzeptiere das… nur weil du es damals nicht konntest weil du zu viel Angst hattest.“
Lis zuckte zusammen und starrte mich an. „Glaube ja nicht ich kenne deine Geschichte nicht Lis. Ich weiß sehr wohl dass du genau weißt was ich meine.“ fuhr ich fort und Rose stellte Lis den Tee auf den Tisch und verzog sich wieder. An meiner Miene musste meine Wut auf meine Schwester wohl deutlich zu sehen sein.
„Du bist meine Schwester und ich liebe dich Lis, aber hier gehst du zu weit. Lass MJ ihre Wahl treffen, aus Liebe. Solltest du weiter dagegen vor gehen werde ich ihr von deiner Vergangenheit erzählen und ich werde Mutter bitten ein Machtwort zu sprechen, die eh bald hier eintrifft.“, das letzte erwähnte ich beiläufig.
„DU HAST WAS?“, Lis starrte mich an.
„Mutter eingeladen, immerhin werde ich heiraten, vergessen? Von deine Eskapaden habe ich noch nichts erzählt. NOCH nicht.“ Lis nahm einen Schluck Tee.
„Überleg es dir Lis. Ich drohe dir nicht gerne, aber ich muss es wenn du nicht endlich zur Vernunft kommst.“

Nachdem Lis das Lokal verlassen hatte war ich mir nicht sicher ob meine Drohung wirken würde oder nicht. Ich nickte Rose zu und machte mich ebenfalls auf den Weg. Ich musste Jean sprechen und ihr die Neuigkeiten mitteilen bevor sie es von jemand anderen hörte. Oder sie ein leeres Quartier vorfand.
=A= Seymore an Torrent =A=
=A= Torrent hört =A= Ihre Stimme klang genervt.
=A= Hast du Zeit für mich? =A= fragte ich so sanft ich konnte.
=A= In einer Stunde bei Rose? =A= kam die Antwort.
=A= Gerne. Bis gleich. =A=

Ich seufzte und überlegte wie ich die Stunde überbrücken konnte als ich von jemanden angerempelt wurde. Mit einen überraschten Aufruf ging die Frau zu Boden. Es war Crewman Lionel.
„Kann ich helfen?“, fragte ich sanft und reichte der jungen Frau die Hand.
„Verzeihung.“, murmelte sie und raffte sich auf ohne meine Hand zu nehmen und sammelte ihre Folienpadds auf.
„Vertieft in die Arbeit hm?“, lächelte ich und half ihr beim Aufsammeln.
Sie nickte und sah mich an.

[Keks für Verena]

Ich lächelte als ich der Crewman nachsah und erinnerte mich an meine Anfangszeit in der Sternenflotte.

~~~ etwas später ~~~

Fast Zeitgleich mit Jean kam ich am Bistro an. Ich hatte die Zeit genutzt und einen kleinen Bummel über die Promenadenstraße gemacht. „Hi.“, murmelte ich und sah Jean an. Sie wirkte gehetzt und etwas genervt.
„Viel Arbeit?“, fragte ich und sie nickte nur. Ich seufzte.
„Lass uns reingehen. Ich muss dir etwas sagen.“ Sie sah mich fragend an, ihre Haltung eher abwehrend.
Als wir uns gesetzt hatten seufzte ich tief.
„Ich hab einen neuen Job.“, sagte ich und sah sie an. Jean musterte mich und sah mich neugierig an.
„Und das heißt du musst gehen?“, fragte sie und ich schüttelte den Kopf.
„Nein. Ich sollte ursprünglich nächste Woche abreisen und zurück zur Erde.“, sagte und sah sie an.
„Vor einer Stunde rief ch’Thane mich. Kell hat die Starbase verlassen und ich soll ihren Job machen. Da heißt ich kann hier bleiben, bei dir. Wenn du das möchtest.“, sagte ich leise und sah sie an.

[Keks für Jean]
Riana Seymore
BildBild
Supervisior

schreibt außerdem:
Lieutenant Commander Orianna Jones - Wissenschaft -
Lieutenant Commander Damian Desean - Sicherheit -

______________________________________________________
Commodore Kami
Spielleitung Starbase G001 New Hope


Ich weiß das die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig geile Ideen!!!!
Antworten