NH – Cpt R. Seymore – XO – ULOG 04 – SD: 23238.2078

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Kami
Spielleiter [SL]
Spielleiter [SL]
Beiträge: 490
Registriert: Sa 14. Jun 2014, 21:46
Wohnort: Essen

Di 10. Mai 2022, 19:48

NH – Cpt R. Seymore – XO – ULOG 04 – SD: 23238.2078

Worte: 850
Personen: Jean
NPC: -
erwähnt: ch’Thane, Kim


~~~ Starbase New Hope – Primärer mittlerer Komplex – Deck 99 – 150 – Holdecksuit 3 ~~~

Das Programm spielt eine Strandszene auf der Erde am späten Abend, die Sonne ist bereits untergegangen

Wie eine Mondnacht im Sommer. Wenn ich genauer darüber nachdachte, war das ein ziemlich kitschiger Vergleich. Ich war sich eigentlich auch nicht sicher, ob es überhaupt passte, aber ein besserer fiel mir nicht ein.
Ich fühlte mich Aufgewühlt, wusste nicht wohin mit mir selbst, alles schien nicht zu passen oder irgendwie nicht zu lösen zu sein. Die Gedanken kreisen wie wild um nichts Konkretes herum. Ich versuchte, mich gezielt auf etwas zu konzentrieren. Das einzige, was ich aber schaffte, war, mir das dumme Grinsen nur halbwegs zu verkneifen und einige herumliegende Steine wegzutreten. Einfach nur so, genauso wie es keinen wirklichen Grund gibt, wegen dem ich um diese späte Zeit alleine durch die Gegend wanderte und wie oft in den letzten Tagen, sobald ich etwas Ruhe hatte.
Es war mir einfach danach, ich atmete tief ein, der Meeresduft tat seine Wirkung. Ich ging los, ohne zu wissen wohin, einfach dem unendlichen Strand entlang. Ich hatte das bereits einige Male getan. Jedes Mal hatte ich mich so gefühlt, als würde ich fliegend alles beobachten. Von oben, niemand würde mich bemerken, wäre ganz mit mir allein. Es konnte kein Traum sein. Ich spürte den Wind der sanft durch meine Haare wehte. Es kam mir wie ein Traum vor, doch konnte es keiner sein. Es konnte einfach nicht. Dann setzte ich mich in den warmen Sand und betrachtete den Mond. Kleine, durchscheinende Wolken zogen teilweise daran vorbei. Der Mond bekam einen Heiligenschein. Im Hintergrund funkelten ein paar Sterne. Ich kniff die Augen ein wenig zusammen und streckte das Funkeln dadurch zu einem schimmernden Strahl. Ich schloss die Augen ganz und lauschte den Geräuschen, ein bisschen Wind kommt auf. Ich machte die Augen auf, es mir wurde plötzlich klar, warum ich hier draußen war.
Diese bescheuerten Spaziergänge waren ein Sprachrohr zu mir selbst. Der Mond flüsterte mir damit ins Ohr: Du vermisst Sie, sie ist dein Fels in der Brandung und doch fühlt es sich an als wären wir für die Unendlichkeit getrennt. Immer wenn wir es schafften über einen Termin für die Hochzeit zu reden kam ein Notfallruf. Entweder von ch’Thane oder von Jeans Chef. Es war verhext. Ich seufzte. Wir musste den ein Ende setzen und uns einfach die Zeit nehmen, denn unser Job würde es aller Wahrscheinlichkeit nach niemals zulassen.

Seufzend sah ich aufs schwarze dunkle Meer und beobachte die kleinen krausen Wellen mit ihrer kleinen weißen Schaumkrone, die sich mit einem leisen Krachen an den Steinen am Strand brachen. Diese Spaziergänge taten mir gut aber ich merkte auch deutlich wie sehr ich meine Jean vermisste. Erneut seufzte ich und der Strand verschwand und ich stand in dem leeren Holoraum. Meine Zeit war vorbei. Wie immer… viel zu schnell der Alltag hatte mich wieder und ich hatte weiß Gott genug zu tun. Aber etwas Zeit hatte ich noch zumindest bei Rose einen Kaffee zu genießen. Dort konnte ich die nächsten Aufgaben auch auf dem Folienpadd anschauen.

~~~ Starbase New Hope – mittlerer primärer Komplex – Deck 150 – Bistro New Hope ~~~

[siehe Jeans Log]

Jean stand neben mir und sie sah gut aus. Ich freute mich sie wieder zu sehen nach ihrer Mission, vor allem aber freute ich mich dass sie zumindest optisch gesund war und unverletzt. Jean sah mich schmunzelnd an und räusperte sich leicht und ich lachte.
„Ja sicher darfst du dich setzen Schatz, aber erst nach einem Kuss.“, sagte ich und grinste sie breit an. Jeans Schmunzeln wurde größer und sie beugte sich sanft zu mir runter und küsste mich sanft.
„Dich hatte ich heute noch nicht erwartet.“ sagte ich und lächelte, meine Padds zur Seite schiebend.
„Die Meetings waren heute etwas kürzer.“ Jean sah mich an und ich lachte.
„Außerdem hat deine Assistentin dich her geschickt wahrscheinlich, da ich von dir nichts gehört hatte.“
Jean nickte und ihre Mine wurde einen Moment etwas ernster. Ich nahm ihre Hand in die Meine.
„Sei ihr nicht böse Jean, ich hatte sie gefragt ob alles in Ordnung sei. Sie meint es nur gut.“
Eine Weile schwiegen wir und sahen uns einfach nur an. „Wir sollten reden Jean.“, sagte ich sanft, ohne Vorwürfe in der Stimme. Jean sah mich an, konnte ich da etwas Sorge in ihren Augen sehen? Hatte sie vor etwas Angst?
Ich drückte ihre Hand und lächelte sanft. „Unsere Situation ist nicht mehr tragbar.“, ich seufzte und drückte ihre Hand fester.
„Entweder wir finden einen Termin und ziehen den durch oder unsere Jobs verbieten uns weiterhin endlich glücklich zu sein. Wir sind beide zu pflichtbewusst unserem Job gegenüber, vielleicht sollten wir auch in Betracht ziehen an uns zu denken Jean. Wir wollen die Hochzeit beide von ganzen Herzen und ich habe keine Lust mehr zu warten bis wir irgendwann einen Termin finden. Ich hab die letzten Tage viel Nachgedacht und dieser Umstand hier gefällt mir nicht.“.
Erneut drückte ich sanft ihre Hand und sah sie erwartungsvoll an.

[Bällchen zurück werf]
Riana Seymore
BildBild
Supervisior

schreibt außerdem:
Lieutenant Commander Orianna Jones - Wissenschaft -
Lieutenant Commander Damian Desean - Sicherheit -

______________________________________________________
Commodore Kami
Spielleitung Starbase G001 New Hope


Ich weiß das die Stimmen in meinem Kopf nicht real sind, aber sie haben so wahnsinnig geile Ideen!!!!
Antworten