NH – LtjG Douglas Mortons – TEC - Ulog1 – SD: 21028.1800

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: Cpt.Kami - stellv. SL: vakant

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
Dem
Beiträge: 149
Registriert: Do 8. Dez 2011, 22:40

Sa 12. Okt 2019, 16:04

NH – LtjG Douglas Mortons – TEC - Ulog1 – SD: 21028.1800
Personen: Ein Chief der Technik, Lt. Baumgartner, Lt.Montgomery (erwähnt, wenn er möchte)
Wörter: 782

~~New Hope~~

„Das kann doch nicht wahr sein, wer denkt sich denn so einen Blödsinn aus?“, murmelte ich vor mich her, während ich auf mein PADD starrend Richtung Replimat bewegte. Auf dem PADD studierte ich schematische Darstellungen und Fließdiagramme einiger technischer Einrichtungen. Dabei fielen mir so manche Schwachstellen auf, welche ich natürlich zuerst sammelte und diese Auflistung dann dem amtierenden Chefingenieur vorlegen wollte. Um einen reibungslosen Ablauf aller Prozesse und Abteilungen zu gewährleisten, musste man alle vorhandenen Daten analysieren und Zusammenhänge erkennen.
Inzwischen war ich ein bisschen länger als einen Erdenmonat hier stationiert, auf diesem Riesenteil mitten im Weltraum, was von der Bevölkerungszahl genausogut eine Kolonie auf einem Planeten hätte sein können. Nur eben als Starbase. Und stärker bewaffnet. Und mit mehr wissenschaftlichen Einrichtungen. Und höchstwahrscheinlich deutlich besserer Infrastruktur, zumindest mit absoluter Sicherheit, wenn ich damit fertig war.

Ähnlich hatte es auch auf der USS Serpentia angefangen. Neben meinen Routinearbeiten hatte ich begonnen die laufenden Prozesse zu studieren, zusammenzufassen und auszuwerten. Dank dieser Methode konnte ich die Effizienz zwischen den Abteilungen Technik, Sicherheit und Wissenschaft um etwa sieben Prozent erhöhen, und das in kürzester Zeit.

Die Abläufe auf einem Schiff effizient zu halten, war tatsächlich deutlich relativ einfach, besonders da die Serpentia nur ein kleines Forschungsschiff war. Man kannte seine Schwachstellen (nicht nur technisch, auch personell). Die New Hope dagegen war eine ganz andere Herausforderung, alleine die Technik bot viele Unsicherheiten. Vom vielen Personal mal abgesehen.

Ich war fast am Replimaten angekommen. Ich hatte Lust auf eine vulkanische Plomeek-Suppe, weshalb ich überhaupt diesen Weg eingeschlagen hatte. Als ich jedoch den Blick hob, war ich jedoch ein wenig… irritiert. Umarmte diese Dame tatsächlich den Replikator? Kurz kniff ich mit den Fingern meinen Nasenrücken und musste nochmal schauen. Tatsächlich. Mit welch einer Zärtlichkeit diese Person dann auch noch über die Verkleidung des Replikators streichelte… sehr merkwürdig. Die nehmen inzwischen wirklich alles in der Flotte auf, oder?

Nachdenklich strich ich mir über den kurz gestutzten Spitzbart am Kinn. Hoffentlich musste ich nicht mit dieser Verrückten zusammenarbeiten.

Mit diesem Gedanken schüttelte ich den Kopf, ging zu einem anderen Replikator, bestellte mir meine Suppe und setzte mich. Zeit, mich wieder meinem PADD zuzuwenden.

~~Später, Maschinenraum~~

„Versuchen Sie es jetzt mal, Chief.“, sagte ich, halb aus einer Wartungsluke heraus.
„Ja, Sir!“, sagte die etwas betagte, aber übermotivierte Bajoranerin. „Ich beginne… jetzt!“
„Autsch!“, kam meine direkte Reaktion auf den Test. Irgendwoher hatte mich eine Spannungsspitze erwischt, vielleicht hätte ich doch erst einmal aus der Luke aussteigen sollen. Aber eigentlich hätte das gar nicht sein dürfen! „Schalten Sie ab!“, rief ich noch hinterher, aber das brauchte ich schon gar nicht mehr, denn der Chief hatte gut reagiert, ob nur aus Schock oder aus Training, konnte ich noch nicht sagen. „Was ist passiert?“, fragte ich, als ich mich nun doch herausbemühte. Statt eine Antwort abzuwarten, schob ich die ein wenig sichtlich pikierte Bajoranerin beiseite und schaute selbst nach der Ursache. Nachdenklich fuhr ich mit der Hand über meinen frisch kahl geschorenen Schädel. „Wer hat denn diese Konfigurationen vorgenommen?“, fragte ich eher mich als jemand anderen. Das war keineswegs Standardkofiguration, sondern wirkte eher ein wenig improvisiert. So würde mir die Optimierung deutlich schwerer fallen.
„Lieutenant McMullen, Sir.“, kommentierte der Chief.
„Was?“, fragte ich ein wenig verwirrt.
„Sie wollten wissen wer diese Konfiguration vorgenommen hat.“
„Und wer ist das?“
„Spezieller Fall.“, sagte sie, zuckte mit den Schultern und wandte sich wieder der Konsole vor uns zu. „Immerhin weiß ich jetzt wie man damit umgehen kann.“, ergänzte sie.

Erstaunt schaute ich bei den Ausführungen zu und musste zugeben, dass der Chief richtig lag. Wir konnten einen Erfolg erzielen, was durch das vorherige Herumpfuschen durch diesen McMullen wohl erst ermöglicht werden konnte.

Als ich den Wartungszugang wieder schließen wollte, fiel mir etwas zwischen den ganzen Verbindungen und Schaltungen auf: Da war ein kleiner Schriftzug. Hier hatte jemand etwas hingekritzelt. „Ich war hier. DMM.“ Dieser Mann wollte wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

„Danke, Chief, Sie waren mir eine große Hilfe.“ Die Bajoranerin nickte nur und wandte sich ab, um sich weiteren Aufgaben zu widmen.

Ich packte alles wieder zusammen und drehte mich ebenfalls um. Da entdeckten meine müden Augen doch tatsächlich die Verrückte vom Replimaten. „Was macht die denn hier?“, murmelte ich vor mich her. Kurz stockte ich. Sie unterhielt sich mit einem anderen Offizier, dessen Rang ich nicht erkennen konnte. Ich näherte mich den beiden, da ich sowieso in die Richtung musste. Wohl ein wenig zu nah, denn bei einer verbalen Ausführung eines Themas schweifte auch die Hand der weiblichen Gesprächsteilnehmerin in einer weiten und schnellen Geste in meine Richtung und traf mich direkt an der Schulter.
„Autsch!“, rief ich zum zweiten Mal an diesem Tage aus und seufzte direkt danach.

[NRPG: Hoffe das passt bei Euch so]
Blau
Dem Genitiv sein Tod
Das Dem vom Dienst

Kein Rollenspieler
Antworten