NH - LtCmdr E'Lar Tom - SCI - ULog1 - SD: 21028.2365

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: Cpt.Kami - stellv. SL: vakant

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
ELar
Beiträge: 2
Registriert: Fr 21. Okt 2011, 02:21
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Sa 12. Okt 2019, 22:43

Wörter: 899

=/\= Bajor, Kein näher definierter Ort =/\=

Personen: Lt. Alessa Myrden
Erwähnte Personen: Familie E’Lar

„Warum wollen Sie wieder zurück?“ Auf diese Frage hatte sich Tom lange vorbereiten müssen. Er saß in einem fast perfekten Büro, vor einem fast perfekten Lieutenant bei der fast perfekten Sternenflotte die er die letzten Jahre gemieden hatte nachdem er aufgrund seiner familiären Verpflichtungen auf der Phoenix-B damals sein Offizierspatent abgegeben hatte. Es war damals so fühlte er die richtige Zeit zu gehen und was anderes zu machen. Etwas was ihn die letzten Jahre mehr als ausgefüllt hatte. Seine Frau, seine Kinder, die restliche Familie und seine Weinberge. Doch die Jahre strichen ins Land und auch Tom wurde mehr und mehr bewusst das seine Idylle eines Tages dem Alltag weichen würde und so kam es auch. Zwei von seinen drei Kindern waren außer Haus, eines war nach wie vor bei der Miliz und eines kam ganz nach Miona. Jan der älteste, hatte bereits den Hof so gut wie übernommen, Zara strebte eine großartige Karriere im Militär an auf Bajor und Ray… Ray war das schwierigste Kind für ihn. Ein Künstler und am weitesten weg von seinem Vater. Und seine geliebte Miona. Sie hatte eine Stelle im Jolanda-Forum erhalten und würde dort ihr Wissen an die nächste Generation von Künstler weitergeben und wer blieb dann zu Hause?
Das wurde E’Lar Tom bewusst als er eines Morgens einfach aufwachte in einem leeren Haus und die Stille erdrückte ihn fast. Er machte seine tägliche Routine und später kam auch Jan dazu, aber es war nach wie vor die Einsamkeit, die den ehemaligen Sternenflottenoffizier gepackt hatte. Er verfolgte die Newsfeeds der Flotte nicht mehr so akkurat wie nach seinem Austritt, aber dennoch waren sie irgendwo immer noch präsent in seinem Leben. Und dann kam ihn am Abend, nach einem weiteren ruhig verlebten Tag auf der der Veranda seines Hauses eine kleine Erleuchtung obwohl man eher dazu sagen könnte es war eigentlich mehr ein Funken. Doch der Funken erhielt immer mehr Energie die nächsten Tage und irgendwann fand sich E’Lar Tom in diesem besagten Büro.
Er schmunzelte lange ehe er den jungen Lieutenant tief in die Augen sah. „Wenn Sie jeden Tag in ein leeres Haus kommen, was vor Jahren noch erfüllt war von Leben würden Sie sich nicht auch nach etwas sehnen wo Sie gebraucht werden? Ich habe gerade die Hälfte meiner Lebensspanne erreicht, meine Kinder und meine Frau gehen neuen Abenteuern nach, aber ich erwische mich das ich jeden Freitag mit meinem Vedek mir einen hinter die Binde gieße nur damit ich überhaupt eine Beschäftigung auf einem Hof habe, welcher eigentlich schon längst meinem Sohn gehört.“ Tom lehnte sich mit einem breiten Lächeln in den bequemen Sessel zurück und verschränkte die Arme vor die Brust.

„Ich mag vielleicht kein Schiff mehr kommandieren, aber ich habe noch genug naturwissenschaftliches Wissen, um der Flotte dienlich zu sein, also Lieutenant ich möchte gerne wieder der Flotte beitreten, weil ich wieder zu den Sternen möchte und das Gefühl haben möchte wieder gebraucht zu werden. Und wenn das nicht reichen sollte, sehen Sie bitte mal in den Dienstvorschriften § 234 Punkt A….“


=/\= USS Tripolis – Wenige Minuten vor dem Andocken an der New Hope =/\=

Er hatte einige Zeit gebraucht bis er sich wieder an die Geräusche eines Raumschiffes gewöhnt hatte und dennoch, Tom war mit dem ruhigen Gewissen eingeschlafen wieder in Brot und Pflicht bei der Sternenflotte zu stehen. Und zwar diesmal in der Wissenschaftlichen Sektion auf der Sternenbasis New Hope. Miona und die Kinder hatten nur mehr oder weniger lächelnd den Kopf geschüttelt als er seine Reisetasche gepackt hatte und nur mit einem kurzen Gruß und Kuss durch die Tür hinaus geschritten war auf dem Weg zum Landeport.

Die Tripolis würde bald andocken und somit war es für Tom auch die Zeit gekommen die Uniform anzulegen. Sie war natürlich neu im Schnitt und allem, aber es war immer noch DIE Uniform, die ihm ermöglicht hatte, seine Maquisvergangenheit abzulegen. An die neue Farbe musste er sich noch gewöhnen, aber das würde alles kommen mit der Zeit. Eine Durchsage wurde durchgegeben und er merkte wie sich die Geräusche veränderten. Jetzt würde es kein Weg zurück mehr geben, also schulterte er seine Tasche. Er war dem Captain dankbar das er ihn für den kleinen Hüpfer mitgenommen hatte.

„Dann wollen wir mal…“ murmelte er mehr zu sich selbst als zu jemanden bestimmtes als seine Füße ihn flink durch die Gänge zur Andockschleuse brachten und er hielt kurz dem Atem an als er die Station betrat. Und sofort von den Reizen erschlagen wurde, viele neue Eindrücke, die sofort seine Aufmerksamkeit erregten und er blieb einige Minuten stehen und schob entspannt seine rechte Hand in die Hosentasche der Uniform und schulterte die Tasche auf die linke Schulter. Das würde definitiv interessant werden, wenn er sich jetzt schon umsah. Und doch wurde ihm sofort wieder bewusst das er sich beim Kommandanten oder einem Vorgesetzten melden musste. Er hielt nach einer Uniform Ausschau und es dauerte keine wenigen Sekunden als eine junge Dame an ihm vorbeischritt und wenn er es richtig sehen konnte war sie auch eine Kollegin im Wissenschaftlichen Bereich. Er musterte sie kurz und war innerlich höchst amüsiert, ja die Sternenflotte hatte sich gewandelt.

„Entschuldigen Sie Lieutenant, könnten Sie mir bitte den Weg zum Kommandanten oder Abteilungsleiter zeigen? Mein Name ist E’Lar Tom, neu in der Wissenschaftlichen Abteilung.“ Sein Bariton klang freundlich und reichte ihr die Hand mit einem offenen Lächeln.
Fleet Captain a.D. E'Lar Tom
Hawaiihemd-Bajo und Winzer
"500-Wörter-Bajoraner" by John McLuis
Antworten