NH - Ens John Ertl - MLOG 06 - SEC - Stardate: 21072.1323

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
JohnErtl
Beiträge: 15
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 06:51
Wohnort: Penrith
Kontaktdaten:

Mo 25. Nov 2019, 13:14

NH - Ens John Ertl - MLOG 06 - SEC - Stardate: 21072.1323

Personen: Cmdr Huch, Lt Her'De'R, CR Desean, CR Kelley
Erwähnt: Merio
Wörter: 920

== Maschinenebene – Deck 605 – Kybernetiklabor ==

"Sie sollten auch jemanden dort hinschicken...mehrere Augen sind erfolgreicher als nur ein Paar und ich für jede Hilfe dankbar."

Da hatte der Crewman absolut recht. Nach einem raschen Blick auf meinen Dienstplan und meine bevorstehenden Pflichten verfluchte ich die Tatsache, dass ich es nicht selbst machen konnte. Ein wenig Sherlock Holmes spielen, direkt an einem vermeintlichen Tatort, war eigentlich genau nach meinem Geschmack. Aber ich hatte noch etwas anderes zu erledigen. Seufzend betätigte ich meinen Kommunikator.
"Ertl an Desean. Wie siehts aus auf der Sicherheitsstation?"

Die Antwort kam unverzüglich.
"Alles in Ordnung, soweit. Die Nachwehen der häuslichen Auseinandersetzungen haben uns auf Trab gehalten, aber inzwischen ist alles ruhig."

Das klang gut.
"Und unser Chef?"

"Ist in seinem Büro und versucht herauszufinden, wie wir die Kinderbetreuung in solchen Fällen regeln. Kann ich irgendwo behilflich sein?"

Ich dankte ihm geistig für die Frage.
"In der Tat. Crewman Kelley hat einige interessante Sachen in Bezug auf den Brand herausgefunden und schickt sich gerade an, nochmal den Frachtraum und Lift zu untersuchen. Wenn wir jemanden mit einem Spurensicherungsset und den Spezialscannern hinzuziehen könnten... Ich habe leider noch etwas zu erledigen, und Merio ist immer noch außer Gefecht, also..."

"...ich verstehe. Bin unterwegs."

Ein Königreich für solche Mitarbeiter. Oder zumindest ein paar Barren Latinum. Ok, vielleicht auch nur ein paar Streifen - aber im Ernst, Damien war genau nach meinem Geschmack. Effizient, geradlinig und vor allem kein Drückeberger. Also ungefähr das Gegenteil von mir selbst. Genau das, was die sekundäre Sicherheitsstation brauchte.


== New Hope, Sekundäre Sicherheitsstation ==

Huch atmete tief durch und lehnte sich zurück.
"Gut, das wäre somit erledigt. Was für ein Tag!"

Ich nickte zustimmend.
"Das kann man laut sagen, Sir, und er ist noch nicht zu Ende. Ich komme gerade von Kelley und es sieht so aus, als ob wir es bezüglich des Brandes entweder mit vorsätzlicher Sabotage oder profitsüchtigem Betrug mit potenziell tödlichen Langzeitfolgen zu tun haben. Hier ein Gedankenmemo meiner Unterhaltung, Desean ist auf dem Weg zu einer zweiten Tatortuntersuchung."

Der Commander nahm mein Pad an sich, überflog es und nickte grimmig.
"Dem müssen wir in der Tat auf den Grund gehen. Warum haben Sie Kelley nicht selbst begleitet?"

Ich druckste kurz verlegen herum, ehe ich mit der Sprache rausrückte.
"Sir, um ganz ehrlich zu sein, ich bin noch nicht ganz auf dem Laufenden, was unsere technischen Möglichkeiten betrifft. Vor zwanzig Jahren hätte ich mir einen Scanner aus der Wissenschaft ausgebrogt und wäre auf der Suche nach DNA Resten und auffälligen Molekülen herumgelaufen, aber ich habe keine Ahnung, wie man das heute so macht. Desean hat dieses Wissen."

Huch schmunzelte.
"Soviel hat sich jetzt auch nicht geändert. Unsere Geräte sind besser geworden, aber die Prozesse sind großteils immer noch die alten, von den technologischen Quantensprüngen abgesehen, die sich durch unsere neuen Freunde hier ergeben haben."

Ich nickte. Technologische Quantensprünge, das klang ja mal interessant. Es war genau das, was ich brauchte.

~~ ZEITSPRUNG ~~

== New Hope, Sekundäre Sicherheitsstation ==

Die Nachtschicht brach an, und endlich konnte ich mich daran machen, wieder unserem ersten ungeklärten Rätsel auf die Spur zu gehen. Mit entsprechender Hilfe. Mir fiel ein Stein von Herzen, als die Tür aufging und Lt Her'De'R hereinspazierte. Ich war mir keineswewegs sicher gewesen, ob er meine Nachricht bekommen - und dann, ob er überhaupt Zeit hatte.
"Ensign, wie kann die Technik heute behilflich sein? Sollen wir wieder etwas verschwinden lassen?"

Ich nahm Haltung an, nickte knapp.
"Danke, Sir, für Ihr kommen. Ich weiß, das mit dem Audit hält uns alle auf Trab, umso mehr freut es mich, dass Sie sich Zeit genommen haben. Eigentlich geht es um das genau Gegenteil, ich will etwas erscheinen lassen."

Her'De'R runzelte die Stirn.
"Also replizieren?"

Ich schüttelte den Kopf.
"Nein, Sir, es geht um alte Daten. Wie lange werden die Sensorenaufzeichnungen gespeichert? Also, stationsweit? Und wie genau sind sie?"

Der Leutnant lächelte breit.
"Im Prinzip ewig, nur wird die Datendichte reduziert. Sie nähert sich asymptotisch einer Minimallinie an, die für jeden Bereich anders definiert wird."

Ok, das leuchtete ein. Wenn man ein Techniker war. Oder ein verdammtes Genie. Also auf keinen Fall mir.
"Sir, können Sie das vielleicht so erklären, dass es jemand mit dem IQ einer klingonischen Hauptmahlzeit oder einen goldenen Uniform auch versteht?"

Her'De'R grinste.
"Ich kanns versuchen! Also, wenn sie zum Beispiel die Daten des Promenadendecks von gestern abrufen wollen - das werden sie alles finden. Vollkommene visuelle und Audioaufzeichnung, Lufttemperatur, auffällige Moleküle in der Luft, das volle Programm, lückenlos dokumentiert. Gehen sie eine Woche zurück, haben sie nur mehr Stichproben, meinetwegen einen Datensatz alle 5 Sekunden, die visuelel Aufzeichnung ist vielleicht noch vollständig, aber nur mit 5 Frames pro Sekunde abgelegt. Gehen sie ein Jahr zurück, werden es nur mehr Standbilder alle X Sekunden lang sein. Wir haben zwar gewaltige Speicherkapazitäten, aber unendlich sind sie nicht."

Ich nickte.
"Und, mit Verlaub, Sir, die Station ist schweinegroß."

Lt Her'De'R nickte.
"In der Tat, und noch nie zuvor wurden so viele Sensoren auf einer Starfleet Station verbaut. Die Dichte ist aber selektiv. Promenadendeck, Korridore im Diplomatenbereich und so weiter werden intensiver überwacht und länger gespeichert. Jeffreys Tuben und sekundäre Lagerbereiche eher halbherzig."

Ich nickte und begann, einen ganz speziellen Datensatz so weit wie möglich zeitlich zurück zu verfolgen. Was eine Ewigkeit dauern würde - aber vielleicht doch nicht sinnlos war.
"Wie würde es bei der Aservatenkammer damit aussehen?"

Schreiber: Lt.(jg) John Ertl
Char: Ens John Ertl, Sec, New Hope

BildBild


Antworten