NH – LtjG Medsad Jasa – SCI – Log3 – SD: 21075.1957

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
Dem
Beiträge: 162
Registriert: Do 8. Dez 2011, 22:40

Do 28. Nov 2019, 19:35

NH – LtjG Medsad Jasa – SCI – Log3 – SD: 21075.1957

Personen: Cmdr. Nlak (NPC), PO3rd Wellington (errwähnt), LtjG Mc Bright (NPC), Cr. Skip
Wörter: 761

~~New Hope – Wissenschaftslabors – Tag 1 ~~

„Lieutenant Jasa.“ So sprach mich mein Abteilungsleiter gerne an und so hörte ich auch auf meinen Namen.
„Sie wünschen, Sir?“
„Sie arbeiten mit Crewman Wellington zusammen. Bitte geben Sie ihr dies von mir und richten Sie ihr Grüße aus. Ich muss mich leider um andere Dinge, die das Audit betreffen, kümmern.“ Damit gab er mir einen Rangpin in die Hand. Ich hatte einen Auftrag.

~~Kurzer Zeitsprung~~

Es war mir eine wahre Ehre gewesen, Miss Wellington persönlich die Beförderung zum Petty Officer mitteilen zu dürfen. So etwas hatte ich noch nie machen dürfen. Als ich ihr den Pin überreicht hatte, schien sie sehr überrascht zu sein, aber ich glaube das wäre ich an ihrer Stelle auch gewesen.

Ich wünschte ihr von ganzem Herzen, dass dies ihr in ihrer weiteren Laufbahn gut tun würde, und dass ihr nichts Böses zustoßen sollte.

~~New Hope – Wissenschaftslabors – Tag 2~~

Es dauerte nicht lange, da hatte ich schon von dem Unglück gehört. Die Nachricht hatte sich aber auch sehr schnell verbreitet, denn eine solche Katastrophe kann man einfach nicht geheim halten. Ob das nun ein Unfall gewesen war oder nicht, eine Tragödie war es allemal.

„Wie konnte das nur passieren?“, klagte mein Kollege McBright, der mich gleich zu sich gerufen hatte.
„Ich weiß es nicht.“, erklärte ich. „Vielleicht eine Fehlfunktion?“ Natürlich konnte ich nur vom ersten Eindruck aus mutmaßen was tatsächlich geschehen war.
„Eine einfache Fehlfunktion? Das Experiment hätte uns einen Durchbruch beim gezielten Einsatz und der Regeneration von bioneuralen Gelpacks bescheren können!“ Mein Kollege schien sehr aufgebracht zu sein, und das konnte ich auch verstehen. Sein Herz hing an seiner Forschung und dass dieses Projekt einfach so spurlos verschwunden war, nahm ihn ganz schön mit. Okay, spurlos war vielleicht übertrieben. Die schwarzen Staubspuren waren doch sehr deutlich vorhanden, wobei man nicht sagen konnte, ob hier eine Verpuffung oder Diebstahl stattgefunden hatte. „Bei einer Fehlfunktion hätte doch ein Alarm ausgelöst werden müssen!“
„Was, wenn da auch eine Fehlfunktion war?“

McBright schaute mich merkwürdig, fast schon ungläubig an.
„Das wäre ein viel zu großer Zufall. Rechnen Sie doch mal die Wahrscheinlichkeiten aus, Jasa!“
„Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Turboliftschacht durch eine Explosion erschüttert wird, nimmt man die Statistiken von Anzahl der Nutzungen und Anzahl der Unfälle?“, konterte ich. „Und trotzdem ist es passiert.“ Der Gedanke an dieses Vorkommnis war mir zwar unangenehm, dennoch musste ich diesen Fakt einwerfen.
„Sagen Sie etwa, dass es sich in beiden Fällen um Sabotage handelt?“
„Das habe ich nicht gesagt…“ Kurz musste ich über mein Gesagtes nachdenken. „Aber man kann es tatsächlich so interpretieren.“
„Der Fall muss untersucht werden! Ich werde das gleich Commander Nlak melden. Vielleicht schaltet er ja auch die forensische Abteilung ein.“

„Tun Sie das, Lieutenant McBright. Wenn Sie mich nun bitte entschuldigen würden, ich habe noch ein paar Akten zu ergänzen.“
„Und ich werde vorschlagen, dass Sie an den Untersuchungen teilhaben.“
„Ich?“
„Ja, Sie. Immerhin kam dieser Verdacht von Ihnen.“ Kam er?

„Wenn ich wirklich an der Untersuchung dabei sein sollte… worum genau ging es bei dem Experiment?“
„Lassen Sie es mich Ihnen zeigen, Jasa. Das wird Sie umhauen.“ Mit diesen Worten ging er zur nächsten Wandkonsole und öffnete eine Datei. „Die bisher gesammelten Daten waren sehr vielversprechend. Wir nutzten einen Mikroorganismus, um das bioneurale Gelpack ein wenig zu stimulieren und gleichzeitig einen regenerativen Effekt zu erzielen.“ McBright war in seinem Element. Er zeigte mir seine Analyseergebnisse und Daten des Experiments und ich musste zugeben, dass hier sehr viel Potential dahintersteckte.

„Und können Sie den Versuchsaufbau nicht erneut nachbilden?“, fragte ich.
„Leider nicht. Der Mikroorganismus ist uns nur zufällig an der Außenhaut der USS Lumina aufgefallen. Wir wissen noch nicht genau wo sie ihn aufgesammelt hat, aber wir kennen ihren Kurs. Mit etwas Glück können wir die Quelle finden, aber das wirft uns um einiges in der Forschung zurück.“ Mein Gegenüber seufzte. „Aber ist es nicht schön?“

„Ja, es ist nicht schön.“, ertönte eine mir bekannte Stimme hinter mir.
„Crewman Skip! Möchten Sie uns vielleicht bei diesem Rätsel helfen?“, begann McBright, sobald er den Melmacianer erkannte. Ich hob meinen Finger, um daran zu erinnern, dass ich mich dem Crewman nicht weniger als 15 Meter nähern durfte. Warum lief er mir seitdem aber auch immer wieder über den Weg? [NRPG: Keks für Skip]

~~Zeitsprung~~

Für die weitere Untersuchung des Falles wurden einige Wissenschaftler zusammengetrommelt und auch die technische Abteilung, sowie die Sicherheit informiert. Gemeinsam sollten wir dem Verschwinden dieses Experimentes auf die Schliche kommen. Was genau ich in diesem Team zu suchen hatte, wusste ich leider immer noch nicht, und niemand konnte mir diese Frage beantworten.
[NRPG: Wer will, darf mitmachen]
Blau
Dem Genitiv sein Tod
Das Dem vom Dienst

Kein Rollenspieler
Antworten