NH - Crewman Recruit V. Lionel - Med - Log 4 - SD: 21078.0055

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
Verena Lionel
Beiträge: 12
Registriert: Mi 16. Okt 2019, 07:34

So 1. Dez 2019, 00:33

Wörter: 726
Personen: J.O. Kelley, E. Roberts
NPC: Minerva, Mampfred


=/\= Deck 285 - Jefferiesröhre Sektion 48, Tag 1 (14:15 Uhr) =/\=

Ich folgte meinem Mitbewohner aus Sorge um ihn. Jedoch vergaß ich nicht, meine Vorgesetzte darüber zu informieren. Immerhin würde ich nicht pünktlich zum Dienst antreten. =A=“Lionel an Commander Roberts. Ich entschuldige mich im Voraus, dass ich mich etwas verspäten werde. Ich begleite einen Techniker bei einer Löschaktion. Ich habe dieses ungute Gefühl, dass meine Hilfe vonnöten sein könnte. Ich werde direkt danach zur Krankenstation kommen und dafür eine Extraschicht arbeiten.“=A= Danach folgte ich Jason hastig.

Als ich sah, dass er nach etwas tastete, sah ich zu dem Koffer bei ihm und schob ihn ihm zu. In dem Moment sah er mich. Als er seufzte, lächelte ich. „Danke mir später. Ich werde mir vermutlich dafür eine Standpauke anhören können. Aber mein schlechtes Bauchgefühl trügt mich selten. Hier ist was faul. Da wollte ich dich nicht alleine ziehen lassen.“ Auf seine Aussage hin sah ich den Koffer an und nickte. Ich bin zwar keine Technikerin aber ich hatte immerhin Zusatzwissen. Ich robbte hinter ihm her und sah mir die Schäden an. Ich hätte Jason sagen können, dass auch ich den Fehler hätte suchen können, doch alleine das, was ich dafür hätte tun müssen widerstrebte mir. „Ich bin keine Techno-Medizinerin. Nur eine kybernetisch erweiterte Medizinerin oder ehemalige Borg.“, sprach ich. Als Kelley fertig war trennten sich unsere Wege. Ich ging hastig zur Krankenstation, während er in ein Technik-Labor ging.


=/\= Deck 135 - Sekundäre Krankenstation – Tag 1 (15:00 Uhr) =/\=

Ich beeilte mich so sehr, dass ich fast jemanden überrannte. Eilig reinigte ich meine Hände gründlich ehe ich mich bei Elena meldete und mich wieder an meine Arbeit machte. Wie so oft waren mehrere leichte Verletzungen zu versorgen um die ich mich kümmerte. Vermutlich hatte Elena bereits einen schlechten Eindruck, weil ich mich um meinen Mitbewohner so sehr sorgte, dass man mir Vernachlässigung meiner Pflichten vorwerfen konnte. Und das, wo unsere Station auf Herz und Nieren geprüft werden würde. Kam es mir nur so vor, oder taten mir die Schultern mehr weh als vorher?


=/\= Deck 272 – Quartier Kelley / Lionel – Tag 2 (20:00 Uhr) =/\=

Ich hatte heute eine Extra-Schicht gearbeitet und war vollkommen fertig. Ich packte meine Sachen und ging endlich ins Quartier. Müde wie ich war begrüßte ich Minerva und Mampfred nur kurz bevor ich mich zur Küchenzeile begab wo ich die frisch gereinigten Näpfe der beiden fand. Ich hatte in meiner Pause, die ich aus schlechtem Gewissen kürzer gemacht hatte eingekauft und nur eine kleine Suppe zu mir genommen. Ich war ziemlich fertig und noch hungriger. Ich hatte Jason heute völlig verpasst und noch immer konnte ich meinen Alkoven nicht besser konfigurieren. Das regenerieren war nie wirklich toll, aber derzeit war es unangenehm. Ich wusste nicht wie man es beschreiben konnte. Als ich aus dem Augenwinkel Jason erblickte, lächelte ich. „Hallo. Tut mir leid, dass wir uns heute nicht gesehen haben. Ich hatte viel zu tun. Danke, dass du dich für mich um meinen Schatz gekümmert hast.“, sprach ich. „Hat sich wegen des Chips etwas ergeben?“ Dabei machte ich Spiegeleier und steckte Toast in den Toaster. Währenddessen schlängelte sich Mina um meine Beine. Sie war sichtlich beleidigt... Ich hatte wirklich ein schlechtes Gewissen. Morgen hatte ich jedoch eine normale Schicht.

=/\= Deck 272 – Quartier Kelley / Lionel – Tag 3 (02:25 Uhr) =/\=

//Ich stand in meinem Alkoven und öffnete meine Augen. Ich sah mich kurz um ehe ich auf den Gang ging und mich hinter einer andere Drohne einordnete, welche wie ich zu einer Reparatur gerufen wurde. Wir betraten den Raum und betrachteten die Drohne die dort auf dem Tisch lag. Die Panzerung und der kybernetische Arm waren beschädigt und mussten repariert werden. Ich begab mich stumm an meine Arbeit bis ich sein Gesicht sah. Ich erkannte es.// Ich taumelte aus meinem Alkoven. So aufzuwachen war fieser als aus einem Hochbett zu fallen. Ich benötigte einen Moment um zu realisieren wo ich war und dass das ein Alptraum gewesen war. Mein Schädel dröhnte noch leicht, doch ich ging zielstrebig zu Jasons Zimmer um einen Blick hinein zu werfen ohne ihn zu wecken. Ich war Schweißgebadet, doch erleichtert, als er in seinem Bett lag und ihm keine kybernetischen Implantate aus dem Schädel ragten. Ich ging zur kleinen Küchenzeile und bereitete Frühstück vor bevor ich mir einen starken Kaffee replizierte. Dann setzte ich mich. Konnte es am Alkoven liegen? War es eine dunkle Vorahnung? Oder doch nur ein unbedeutender Alptraum? Minerva lief zu mir und versuchte mir auf den Schoß zu springen. Mit ihren kurzen Beinchen schaffte sie dies jedoch eigentlich nie, weswegen ich sie hoch hob und in meinen Armen hielt.
Crewman Recruit Verena Lionel | Nine of Twenty-One
Krankenschwester der Sekundären Krankenstation Starbase G-001 New Hope

Melinda Montgomery
Köchin des Far Oasis
Antworten