NH - Crewman Recruit V. Lionel - Med - Log 5 - SD: 21089.0057

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
Verena Lionel
Beiträge: 23
Registriert: Mi 16. Okt 2019, 07:34

Do 12. Dez 2019, 00:34

Wörter: 620
Personen: Jason Kelley
NPC: /


=/\= Deck 272 – Quartier Kelley/Lionel, Tag 2 (20:00 Uhr) =/\=

Aus dem Augenwinkel bemerkte ich Jason als er das Quartier betrat und das Fleisch verstaute. „Es geht. Begeisterung ist vermutlich etwas anderes, aber ich hoffe ich konnte das mit der freiwilligen Doppelschicht heute etwas lindern. Ich habe von früh morgens durchgearbeitet. Gibt heute leider nur ein simples Abendessen. Spiegelei mit Toast... Morgen mache ich einen guten Eintopf, wenn er mir gelingt. Wieder zu kochen ist eigentlich eine gute Übung.“, sprach ich und gab ein genüssliches brummen von mir als Jason mich massierte. „Ruhig fester... Ich muss die Biradiale Klammer wieder richten lassen... Manchmal verschiebt sie sich ganz leicht. Mit der Panzerung passiert das eigentlich nicht. Eine deassimilation ist nicht nur während des Prozesses... schmerzhaft. Aber würde ich das Ding entfernen lassen könnte ich meinen Arm nicht mehr bewegen.“ Ich hörte ihm wegen des Berichtes zu. „Ich wünsche dir viel Glück Jason. Das packst du schon. Sonst... stell dir einfach vor ich wäre da und du würdest mir den Bericht vorstellen, wenn dir das hilft.“ Ich holte die Spiegeleier aus der großen Pfanne und drapierte sie auf die Teller. „Na dann. Lass es dir schmecken.“, sprach ich als ich diese auf den Tisch stellte. Als Jason meinen Alkoven ansprach nickte ich. „Wir können es auch gerne gemeinsam machen wenn wir Dienstfrei haben. Ansonsten lasse ich dir ein Padd mit Notizen da. Die Einstellungen unterscheiden sich von Alkoven zu Alkoven je nach dem Benutzer. Ich kann mich notfalls auch in einem fremden Alkoven regenerieren, aber das ist wie auf einer alten, durchgesessenen Couch zu schlafen. Und dann ist halt noch das beim Installieren oft auftretende Problem, dass ein Computer der Sternenflotte und die Systeme eines Alkovens nicht vollständig harmonieren.“ Dann aß ich jedoch. „Naja... genug von dem Thema.“


=/\= Deck 272 – Quartier Kelley/Lionel, Tag 3 (02:25 Uhr) =/\=

Sanft drückte ich Minerva an mich, was ihr jedoch gerade nur bedingt gefiel. Sie gehörte jedoch nicht zu den Katzen die sich mit aller Gewalt heraus windeten, kratzten und beißten. Sie versuchte sich lediglich heraus zu schlängeln und gab ein empörtes Mauzen von sich, weswegen ich den Griff lockerte. Sie schmuste sich freiwillig an. Als ich eine Stimme hörte zuckte ich zusammen. „Oh... Jason... du. Und Mampfi natürlich.“, sprach ich und kraulte den kleinen kurz. „Ich weiß nicht ob alles in Ordnung ist... Ich habe meine Regeneration recht... abrupt unterbrochen. Ein grausiger Alptraum, wenn man es so nennen darf, wenn man nicht schläft... Könnte aber auch eine Vorahnung, Erinnerung oder eine Fehlfunktion sein. Oder im schlimmsten Fall eine ungewollte Verbindung zum Hive Bewusstsein... Das schließe ich jedoch eigentlich aus, weil die dafür benötigten Implantate eigentlich entfernt wurden.“ Ich nahm noch einen Schluck meines Kaffees, den ich extra stärker gebraut habe als ich ihn sonst trinke. „Ich wollte dich nicht wecken... Tut mir leid. Ich musste mich nur vergewissern, dass du wohlauf bist und nicht... Schon gut. Ich möchte dich nicht beunruhigen. Leg dich ruhig hin.“


=/\= Deck 272 – Quartier Kelley/Lionel, Tag 3 (06:00 Uhr) =/\=

Ich hatte mich ein wenig mit einer Wolldecke aus meinem Schrank in der Sitzecke hingelegt. Ich habe nicht geschlafen, was mir auch nicht möglich war, doch Mina, die auf mir lag hatte es genossen auf mir zu liegen während ich meine Augen geschlossen hatte. Ich hatte genug Zeit gehabt noch alle Spezifikationen und Informationen über meine bevorzugte Einstellung des Alkovens zu notieren bevor ich mich hingelegt hatte. Das Padd lag auf dem Tisch und beinhaltete hoffentlich alles, was Jason brauchte. Selbst die Notabschaltprotokolle hatte ich notiert, obwohl diese Standardisiert mit dem Computer verbunden waren und somit per Sprachbefehl ausführbar. Jedoch hatte ich daran eine Winzigkeit verändert. Normalerweise war nur medizinisches, sicherheitstechnisches oder Führungs-Personal dazu in der Lage, doch ich wollte, dass mein Mitbewohner, der im Ernstfall natürlich näher war mit eingeschlossen war.
Als mein innerer Chronometer mir sagte, dass es Zeit war weckte ich Mina sanft und stand auf.
Crewman Recruit Verena Lionel | Nine of Twenty-One
Krankenschwester der Sekundären Krankenstation Starbase G-001 New Hope

Melinda Montgomery
Köchin des Far Oasis
Antworten