NH - Ens John Ertl - MLOG 16 - SEC - Stardate: 21147.1087

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
JohnErtl
Beiträge: 25
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 06:51
Wohnort: Penrith
Kontaktdaten:

Sa 8. Feb 2020, 10:51

NH - Ens John Ertl - MLOG 16 - SEC - Stardate: 21147.1087
Personae: Admiral Scarlett Turner, Commander Tusnelda Maria Rattinger, Damian Desean
Erwähnt: Commander Walker, Cmdr. Askhan Arcon, Commander Huch, Lt Andrass Her'De'R, LtjG Douglas Mortons, MCPO Sharania Jean
NPC: Schwein-Schwein, Clownprogramm Paul
Wörter: 1335

== Starbase G-001 == primärer mittlerer Komplex == sekundäre Sicherheitsstation == Tag 5 ==

Vier Stunden waren seit meiner Besprechung mit Her'De'R, Mortons und Jean vergangen. Ich ging davon aus, dass bei den Schraubern jetzt alles in Butter war. Naja, ok, das war vielleicht eine Übertreibung. Aber zumindest hatten sie einen Plan. Also, ich hoffte, dass sie einen Plan hatten...

...meiner bestand daraus, die nächsten Stunden ohne Zwischenfälle und ohne Aufregung zu überstehen. Huch war dienstlich unterwegs und würde vor Abend nicht fertig sein, also stand wieder mal eine Doppelschicht an. Alleine. Naja, nicht ganz alleine. Schwein-Schwein leistete mir Gesellschaft. Ich konnte das alte Mädchen ja schlecht 16 Stunden in meinem Quartier einsperren, oder?
Andererseits - so ganz vorschriftsmäßig war das ja nicht. Dies war die Sicherheitsstation, eigentlich sollte hier nur ich mit meinen Kollegen herumlungern.
Meinen Kollegen...

Mein Blick fiel auf Schwein-Schwein, die mich aus ihren niedlichen süßen Targ Augen anstarrte.
Bild
Das Vereidigen als Hilfskraft war keine schwierige Angelegenheit, da ich ausreichend Leckerlis bei mir hatte und sie daher überaus kooperativ war. Das mit der Uniform war schon schwieriger, aber hey, ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, was diese modernen Replikatoren aso drauf haben. Dann noch einen der alten, ausgemusterten Phaser, die Energizelle entfernt...

... und voila, Rekrutin Schwein-Schwein war im Dienst. Und bekam noch ein Leckerli - diesmal in hohem Bogen geworfen. Sie sprang hoch, erwischte es genau am Scheitelpunkt der Flugkurve und ...

... meine Konsole rief nach mir. Eingehender Anruf. Ich setzte mich wieder gerade, legte mir mein diensteifrigstes Gesicht zu und nahm an.
Mein Herz rutschte mir in die Hose, mein Puls beschleunigte.
Schweißperlen traten auf meine Stirn, und meine Kehle schnürte sich zu.
Auf dem Schirm vor mir ein waschechter Admiral. Also, eine waschechte Admiralin oder wie auch immer man da sagt. So weit oben in der Nahrungskette, das ich nicht einmal mehr die Schuhgröße erkennen konnte. Nicht von meiner Ex-Sträfling-auf-Bewährung-Offizier Position aus.
Scheiße.
Und es war nicht irgendeine Admiralin - gibt es so etwas überhaupt? War man mit dem Admiralsrang nicht automatisch schon fast sowas wie eine Legende? - sondern Admiral Scarlett Turner. Die Chefin des Auditteams. Unser natürlicher Feind.
Ich räusperte mich.
"Admiral, welche Ehre. Sekundäres Sicherheitsbüro, Ensign Ertl hier. Was kann ich für Sie tun?"

Sie musterte mich aufmerksam, und ich konnte förmlich ihre Gedanken rattern hören. Missbilligende Gedanken.
"Sie können mir den diensthabenden Offizier holen, Ensign."

Ich holte tief Luft und versuchte, möglichst offizierisch auszusehen.
"Admiral, ich BIN der diensthabende Offizier."

Sie zog eine Augenbraue hoch, zweifellos machte sie sich auch eine Gedankennotiz über die Führungsstruktur der Sicherheit. Na gut, das war nicht mein Problem. Aber ihres, welches auch immer, würde jetzt meines werden.
"Nun gut, Ensign, ein Mitglied meines Teams ist abgängig. Commander Rattinger. Sie sollte sich eigentlich bei Cmdr. Askhan Arcon melden, aber ..."

Ich nickte diensteifrig.
"Da kann ich behilflich sein, Admiral. Voller Name?"

Sie zögerte kurz.
"Commander Tusnelda Maria Rattinger"

Tapfer biss ich mir auf die Zunge und verkniff mir das Lachen, das sich seinen Weg aus meinem Bauch bahnen wollte. Trotzdem brauchte ich einige Atemzüge, bevor ich das Nächstliegende machen konnte, ohne prustend am Boden zu liegen.
"Computer! Lokalisiere Commander Tusnelda Maria Rattinger!"

"Diese Information steht nicht zur Verfügung."

Ich stutzte. Normalerweise gab es zwei Antworten: Entweder die tatsächliche aktuelle Position, oder aber das gefürchtete "Person befindet sich nicht an Bord der Station" Feedback. Ein "Diese Information steht nicht zur Verfügung." war ungewöhnlich - und ehrlich gesagt, besorgniserregend.
Admiral Turner verdrehte die Augen.
"Wenn es so einfach wäre, hätte ich es selbst gemacht, Ensign..."

Mit rotem Kopf nickte ich.
"Ich mache mich sofort an die Arbeit, Admiral."
"Das will ich auch hoffen! Wegtreten!"

Enthusiastisch sprang ich auf, um ihr zu zeigen, dass es mir ernst war. Und vergaß dabei leider, dass ich damit den Blick auf Rekrutin Schwein-Schwein freigab, die hinter mir sabbernd Platz genommen hatte. Die Augen der Admiralin weiteten sich.
"Du meine Güte, ist das ein Schwein? In einer Starfleet Uniform?! Mit einer WAFFE?!?! Sind Sie des Wahnsinns..."

Weiter kam sie nicht, denn ich hatte es endlich geschafft, die Verbindung zu trennen. He, mein gutes Recht, sie hatte ja "wegtreten" gesagt...


== Starbase G-001 Sonderlagerräume, Sektion 03 ==

Ich fluchte leise in mich herein. Der Computer hatte tatsächlich seine Mitarbeit konsequent verweigert. Also, so richtig. Ich hatte mir ein Bild von Tusnelda -hihi - besorgen müssen und dann manuell alle Aufzeichnungen abgegrast, bis ich endlich fündig geworden war. Und das an einer Stelle, wo Normalsterbliche eigentlich nicht hinkamen. Zum ersten Mal in meiner wiederbelebten Karriere hatte ich tatsächlich mein höchstes Security Override benötigt, um hierher zu kommen. Ein wenig mulmig war mir schon dabei, die Sicherheitsstation in den Händen meiner vierbeinigen Rekrutin ehrenhalber zu belassen - aber ganz ehrlich, was hätte ich tun sollen? Die Fangschaltung, die jeden Besucher der Sec automatisch mit meinem Kommunikator verbinden würde, musste heute ausreichen. Und wenn das den oberen Rängen nicht passte, dann sollten sie uns gefälligst mehr Personal geben.

Wo war ich?

Ach ja, in den Sonderlagerräumen. 03A, wo wir die experimentellen Quantentorpedos lagerten. 03C, wo meines Wissens nach die Roswell Akten eingelagert waren. Und dazwischen der Lagerraum 03B für medizinischen Bedarf mit Sonderlager für bewusstseinsverändernden Medikamente und Gifte. Ein höchst sensibler Bereich. Und ausgerechnet aus diesem ertönte ein Gebrüll. Also, eigentlich nur ein ganz vages Flüstern, aber bei der Isolierung hier musste die Trägerin der Stimme tatsächlich brüllen, damit ih sie hören konnte. Aber sie brüllte nicht um Hilfe, sondern schrie jemanden an. Einen Paul, wenn ich das richtig verstand.
Zeit zum handeln. Ich schritt zur Konsole, gab meinen Code ein und ...
... nichts.
"Computer, öffne Tür!"

"Nein, will ich nicht."

Ich stutzte. "will ich nicht" sollte kein Bestandteil irgendeiner Programmierung sein. Was ging hier vor?
"Computer, Tür öffnen, Security Override Sicherheit, diensthabender Offizier Ertl, Sicherheitscode Omega..."

"Du bist alt und kamst allein,
Ensign, wo ist denn nur dein Schwein?
Wir haben es auch ohne dich ganz fein,
also, kurz gesagt: du darfst nicht rein!"


Ich atmete tief aus und wieder ein, hielt meine Wut gerade noch im Zaum.
"WEG VON DER TÜR!"

Die Frauenstimme auf der anderen Seite unterbrach ihre Hasstirade auf den ominösen Paul.
"WAAAAAS?"

Ich zog meinen Phaser.
"WEG VON DER TÜR!"

Und in dem Moment, in dem ich auf höchster Leistung feuern wollte, ging die Tür auf.
Eine Frau um die 50 taumelte heraus, mit zerzaustem Haar und blutunterlaufenen Augen.
"DANKE! DANKE! Sie schickt der Himmel!"

Ich steckte meine Waffe weg und überlegte kurz, ob ich salutieren sollte. Commander ist Commander, auch in einem Nervenzusammenbruch. Aber stattdessen fing ich sie auf, ehe sie noch in eines der Regale laufen konnte. Sie war wirklich durch den Wind, schien sich aber langsam zu beruhigen.
"Commander, sind Sie in Ordnung? Was ist geschehen?"

Sie blinzelte kurz verwirrt, verlangsamte aber ihre Atmung.
"Paul! Dieses verdammte Computerprogramm! Es hat mich hier gefangen gehalten! STUNDENLANG! Man hat Sie doch geschickt, um nach mir zu suchen, nicht war, Ensign?"

"Ja, Commander. Admiral Turner persönlich hat mich beauftragt, Sie zu finden und an Cmdr. Askhan Arcon zu verweisen."

Sie nickte, sich langsam wirklich wieder beruhigend.
"Ich werde Arcon unverzüglich aufsuchen. Aber dieses Programm - Paul - ist ein Skandal! Lebensgefährlich! Und, noch schlimmer: vorschriftswidrig!"

Ich nickte. Verrückten soll man bekanntlich nicht widersprechen. Andererseits - der Computer hatte sich tatsächlich jenseits der Grenze zur Insubordination verhalten. Vielleicht..

Mein Kommunikator riss mich aus meinen Gedanken.
"John, verdammt nochmal, was macht das Targ auf meinem Sessel? Und warum hat es eine Uniform an? und, du meine Güte - ist das ein Phaser???

Die gute Nachricht war: Meine Fangschaltung mit Weiterleitung funktionierte. Die schlechte Nachricht: Ich hätte Damian Bescheid geben sollen. Mit einem verlegenen Lächeln salutierte ich vor Rattinger und lief los. Um Paul würde ich mich später kümmern. Oder ihn unseren Tech-Geeks überlassen.

Schreiber: Lt.(jg) John Ertl
Char: Ens John Ertl, Sec, New Hope

BildBild


Antworten