RPG7 - LOG - 12 – Lt Andrass Her'De'R - SD: 21177.0745

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Andrass
Beiträge: 170
Registriert: Do 15. Aug 2013, 09:50

Mo 9. Mär 2020, 07:29

RPG7 - LOG - 12 – Lt Andrass Her'De'R - SD: 21177.0745

Beteiligte Personen: Techniker und Sicherheitler (wer will), eine aufgeregte Zivilistin

Wörter: 634

=/\= Prestigequartiere =/\=

Die Internen Sensoren zu reparieren war mit funktionierendem Computer ein Kinderspiel gewesen und die Stationen hatten mit einer "Alles okay" Meldung das ganze quittiert. Das gefundene Gerät hatte ich bei Commander Arcon abgeliefert. Dieser hatte es stirnrunzelnd entgegengenommen. Aber mit einem Ausdruck im Gesicht als hätte er dies oder ähnliches erwartet. Von Cmdr Hogan hatte ich dann den Auftrag erhalten mit einem Technikerteam die Prestigequartiere wieder in Ordnung zu bringen. Und nun war ich hier und vermisste in der Tat die Ruhe und Abgeschiedenheit die ich im Computerkern ganz für mich allein hatte.
Die Techniker hatten sich über den ganzen Bereich verteilt und Rufe nach Reparaturen schallten ihnen entgegen. Besorgte Zivilisten und höhere Sternenflottenangehörige waren in Aufregung ob ihres persönlichen gutes oder einfach nur nach Widerherstellung ihrer privaten Rückzugsräume.
Zwischen den Leuten waren immer noch Mitglieder der Sicherheit damit beschäftigt bewusstlose Jentark abzutransportieren die vom stationseigenen Sicherheitsprogramm bezwungen worden waren. Ich hatte bisher nicht mal gewusst dass die Station so etwas hatte. Aber damit war ich nicht allein wie mir andere Techniker auch mitteilten. Diese Station steckte eben voller Überraschungen.
Ich schaute auf mein PADD und überprüfte den Stand der Reparaturen. Ein kleiner Teil war bereits geschafft, die ersten Leute konnten in ihre Quartiere zurück. Die Schäden dort waren auch weitaus geringer gewesen als andernorts.

„Da ist noch einer“, gellte eine schrille Stimme und alle blickten auf. „Da er trägt eine Uniform. Das muss der Spion sein den alle suchen!“ Die Stimme klang näher. Mein Kollege mit dem ich eben die neuen Anforderungen an den Replikator besprochen hatte deutet auf jemanden hinter mir. Ich wandte mich um und sah eine Zivilistin, die aus einer Kopfwunde blutete. Sie richtete ein Phasergewehr auf mich. Ihre Mimik und Gestik waren eindeutig,. Ich hob die Arme über den Kopf. Das PADD blinkte seine Anforderungen weiter, die aber nun erstmal unbeantwortet blieben.

„Ja so ist es schön dreckiger Verräterabschaum. Schön die Hände hoch und keine falsche Bewegung.“

Ich versuchte mich an die Jentark zu erinnern die an ir vorbeigetragen worden war. Nun eine gewisse Ähnlichkeit ließ sich aus der Ferne nicht absprechen. Doch wo bei denen diverse Knochenfortsätze aus dem Schädel ragten, war es bei mir Haar und Bart. Zu meinem Bedauern pflegte ich es allerdings ähnlich zu kämmen und zu pflegen. Und da ich es bislang nicht geschafft hatte ein stilles Plätzchen in meinem eigenen Quartier zu besuchen war ich wohl eine recht seltsame Erscheinung.

„Hören Sie mir bitte zu. Ich bin ein Angehöriger der technischen Abteilung der Sternenflotte. Ich arbeite auf dieser Station.“

Ihr Gesicht zeigte keine merkbare Reaktion. Nur ihre Augen glitzerten. War dies Wahnsinn? Fieberhaft überlegte ich was mir in diesen Situationen an der Akademie beigebracht worden war. Mir fiel nichts ein. Also trat ich den Rückzug in eines der Quartiere an.

„Ja schön machst du das Abschaum. Angestellter der Flotte. Das ich nicht lache. Du bist doch auch nur so ein Konsortiumhandlanger.“

„Sie missverstehen die Situation. Ich bin Offizier der Sternenflotte und dabei diese Quartiere zu reparieren.“

Ich warf einen Blick auf meinen Kollegen der soeben die ersten Sicherheitskräfte heranwinkte.

„Sie legen nur neue fallen im Quartier von Admiral Turner aus. Geben Sie es zu. Immerhin sind wir schon drin.“

Ich wandte den Kopf. Ich hatte wohl das vollbracht was die Menschen ein Eigentor nannten. Denn ich war wirklich da drin was die Reste des Admiralsquartieres darstellte. Die Tür, die wir inzwischen repariert hatten, schloss sich mit einem leisen zischen. Und sie betätigte die Verriegelung mit einem kleinen Gerät das ich nicht kannte. Mein Kollege und die Sicherheit blieben ausgesperrt. Nun war ich gefangen.

Mit einer irren.

Und ganz allein.

Wo blieb dieses Schlafprogramm wenn man es brauchte?
Nichts ist wie es scheint, nichts bleibt für die Ewigkeit.

Lt Andrass Her'De'R - der bissige Techniker
Cr Skip - Der Fluch der Wissenschaft
Antworten