NH - Ens John Ertl - MLOG 23 - SEC - Stardate: 21187.1223

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
JohnErtl
Beiträge: 33
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 06:51
Wohnort: Penrith
Kontaktdaten:

Do 19. Mär 2020, 12:14

NH - Ens John Ertl - MLOG 23 - SEC - Stardate: 21187.1223

Personae: Captain Vladimir Prochorowitsch, Commander Huch, Creman Damian Desean
Erwähnt: Lt Andrass Her'De'R, Commander Walker, Murphy
NPC: Sicherheitsteams, Schwein-Schwein
Wörter: 950

=== Starbase New Hope === Quartier Ensign Ertl ===

Ich laufe. Ich laufe, so schnell mich die Beine tragen, ich laufe im vollen Bewusstsein dessen, dass mein Laufen nutzlos ist, es am Ende keinen Sinn macht, meine Situation ausweglos ist. Ich laufe über Korridorplatten, die sich unter meinen plötzlich bloßfüßigen Träumen in Sand verwandeln, in den ich Schritt für Schritt tiefer einsenke. Ich werde gebremst, verdopple meine Anstrengungen, versuche das Tempo zu halten.
Vergeblich.
Die gebellten Befehle meiner Verfolger hallen mir in den Ohren wider.
Ich drehe mich um, werfe einen Blick auf den unendlich weiten Strand hinter mir, das Meer an seiner Seite, die sanften Wellen, die es ans Land spült. Durch die Gischt und das Wasser laufen sie, alle miteinander.
Prochorowitsch führt die Meute an, gefolgt von Murphy, Walker, Huch ein zwei Dutzend Sicherheitsleuten.
"Haltet ihn!"
"Verhaftet ihn!"
"Er darf nicht entkommen!"
Ich drehe mich zurück, hole meine letzten Kraftreserven aus mir raus, und schaffe es für einige wenige, hoffnungsbringende Augenblicke, tatsächlich schneller zu werden. Links vor mir, noch gute fünfhundert Meter entfernt, wölbt sich das Meer, bekommt eine seltsame, vertraute Form, ehe das Wasser zurück in den Ozean fließt. Die Avatar enttarnt sich, die Einstiegsluke geht auf.
Ich renne. Ich sprinte. Ich rase.
Näher und näher kommt mein rettendes Schiff - und näher meine Verfolger. Ich bilde mir ein, ihren Atem in meinem Nacken zu spüren.
"Er hat gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen!"
"Er hat die Vorschriften verletzt, wieder und wieder!"
"Phasert ihn!"
Ich springe nach vorne, nur mehr wenige Meter vom rettenden Eingang entfernt.
Zu spät, zu langsam.
Brennen, Prickeln, ein stechender Schmerz, direkt unter dem Schulterblatt.
Ich wache auf.
*
Gerädert rieb ich mir die Augen und starrte in mein dunkles Quartier. Es dauerte einige Augenblicke, bis ich wieder bei mir war, voll realisiert hatte, wo ich mich befand - und mir sicher war, nicht gephasert und verhaftet zu sein. Noch nicht. Gedankenverloren kraulte ich Schwein-Schwein das Fell. Das gute Mädchen hatte instinktiv gespürt, dass ich wieder einmal einen Albtraum hatte, und sich fest an mich geschmiegt, ihr Fell an meiner Haut gerieben.
Der Gestank?
Nun, den war sie ja inzwischen schon gewohnt.
Ich richtete ihr das Frühstück, gönnte mir selbst einen großen Kaffee und dann eine lange Dusche.
Wisst Ihr, wie es ist, auf seine eigene Verhaftung zu warten? Zu wissen, dass ein juristisches Damoklesschwert über einem schwebt?
Es ist beschissen, liebe Freunde. Man nimmt alles wie durch einen Schleier war, jegliches Geräusch, jeder Geschmack, jedes Empfinden ist gedrosselt, abgestumpft, scheint eine Sensorik aus zweiter Hand zu sein. Man kann kaum einen klaren Gedanken fassen, sich auf nichts konzentrieren, ohne dass die Fantasie wieder beginnt, sich das Schlimmste auszumalen.
Was war das Schlimmste?
Irgendeine Straf-Mine am Rand des Föderationsraums?
Zwangsarbeit in der Duraniumproduktion?
Produkttester für Retroholo-Castingshows, sich das wieder und wieder ansehen zu müssen, bis das Gehirn nur noch Mus ist und man am liebsten sterben würde? Selbst wenn es Minuten dauert?
Ich schüttelte heftig den Kopf. Das war doch Bullshit. Schlimmstenfalls zurück nach Neuseeland und hoffen, dass die Rothaarige...

...NEIN.

Ich hatte vielleicht etwas formal falsches gemacht. Ok, ich hatte GANZ SICHER oft und immer wieder was formal falsches gemacht, aber es war immer das moralisch Richtige gewesen. Oder das, was ich dafür hielt.
Denn ich bin John Ertl, der Pickel am Arsch der Föderationsvorschriften.
Mit diesem tröstlichen Gedanken machte ich mich auf den Weg.


=== Starbase New Hope === Primärer Mittlerer Komplex === auf dem Weg zur Sicherheitsstation ===

Ich erkannte ihn schon aus gut dreißig Metern Entfernung. Kein Wunder, so viele Captains hatten wir ja nicht auf der Station. Und Vladimir Prochorowitsch hatte weder eine Haltung, noch Gesichtszüge, die man mit denen von irgendwem anderen verwechseln konnte. Nein, es war der Auditor selbst, der von der Seite meinen Weg kreuzen würde. Derjenige, der mich am Schnellsten und Einfachsten in die Strafkolonie zurückschicken konnte.
Sollte er doch. Wahrscheinlich hatten Damian und ich auch SEINEN Arsch gerettet.
Aber kein Grund, die Disziplin schleifen zu lassen.
Ich salutierte zackig, erwartete schon, dass er die Sicherheit rufen würde. Also, andere Sicherheit.
Nichts dergleichen.
Ein knappes Nicken, ein gemurmeltes "Ensign." - das war ja schon fast freundlich für diesen Russen. Irgendwie fühlte es sich sogar freundlich an - oder zumindest mit einem minimalen beruflichen Respekt verbunden.
Ich ging weiter, ehe er es sich anders überlegen konnte.

=== Starbase New Hope === Primärer Mittlerer Komplex === Sekundäre Sicherheitsstation ===

"Commander, Ensign Ertl meldet sich zum Dienst!"

Huch blickte von seinem Schreibtisch auf, nickte mir freundlich zu.
Also, wirklich freundlich.
"Ausgezeichnet. Ich bin schon wieder auf dem Sprung, die Station gehört Ihnen, Ensign. Übrigens, Lt Her'De'R lässt ihnen ausrichten, dass Ihr Schiff noch einmal repariert werden kann. Aber, und ich zitiere, es wird lang dauern, es wird teuer werden, und es hat aktuell die Priorität eines eingewachsenen Zehennagels auf der Krankenstation."
Ich grinste.
Das waren die besten Neuigkeiten seit Langem. Also, abgesehen davon, dass wir den Angriff einer eigentlich gnadenlosen Kriegerrasse und den Großteils des Audits überstanden hatten.
Der Commander verabschiedete sich und ließ mich zurück. Also, mich und Damian, der gerade in eine Sicherheitskonsole vertieft war und erst langsam meinen fragenden Blick bemerkte.
"Das wars? Das ist es? Kein Disziplinarverfahren, keine blöden Fragen, nicht einmal eine Rüge?"

Er schüttelte den Kopf.
"Nichts dergleichen, im Gegenteil. Offiziell hat niemand etwas dergleichen gesagt, aber insgeheim dürften einige Leute froh sein, dass du es mit den Vorschriften nicht so genau genommen hast. Und mich dazu gezwungen hast, dir zu helfen."

Ein kurzes Zucken ging über sein Gesicht. Du meine Güte, hatte er gerade gezwinkert? Das war ja mal was Neues...

Schreiber: Lt John Ertl
BildBild

Char: Lt John Ertl, Sec, New Hope


Antworten