URPG6 - LOG - 3 – Lt Andrass Her'De'R - SD: 21229.2150

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Andrass
Beiträge: 176
Registriert: Do 15. Aug 2013, 09:50

Do 30. Apr 2020, 20:32

URPG6 - LOG - 3 – Lt Andrass Her'De'R - SD: 21229.2150

Personen: LtCmdr Baumgartner, Lt Ertl, Cr Kelley, Pvt Jack Vargo, NPC’s

Wörter: 1711

Inhalt (kurz): Die B’Rel wird fertiggestellt mit einsatzbereiten Waffen. Der Warpkern eines größeren Föderationsjägers wird modifiziert und versorgt das Schiff mit Energie. Das Computersystem verfügt über Shedartechnologie. Es ist auf Ein-Mann-Steuerung ausgelegt und der Besitzer kann am nächsten Tag einen Testflug machen.

=/\= Hangardeck, APS Avatar , nächster Morgen =/\=

Wie die großen Flügel einer terranischen Fledermaus wölbten sich die Tragflächen der B’Rel über uns im Hangar. Die Techniker der Nachtschicht hatten nicht lange gefackelt als sie ein paar Mark IV Disruptoren an einem alten Frachter entdeckt hatten, der hier, wie auch viele andere, vor sich hin rostete. Die Waffen waren modifiziert und dann an den B’Rel angepasst worden. Ein Funktionstest stand noch aus, aber das wollten wir uns ohnehin für später aufheben.
Aktuell befand ich mich mit LtCmdr Baumgartner in dem Bereich der später einmal der Maschinenraum des Schiffes sein würde. Sie installierte einen kleinen Fusionsreaktor der die Systeme erstmal mit Energie versorgen sollte, solange wir noch keinen Warpkern hatten. Das Prozedere einen zu ordern würde wahrscheinlich den ganzen Tag dauern, denn auch in der Zukunft mahlten die Mühlen der Bürokratie sehr langsam.
Ich konnte mir das nur so ausmalen, dass meine Anfrage vom Quartiermeister über die verschiedenen Stellen bis zum amtierenden General hochgereicht wurde, und dann durch die verschiedenen Stellen wieder hinunter bis zum Quartiermeister sickerte, wenn es denn nicht irgendwo auf dem Weg zwischendurch abgelehnt und sehr, sehr langsam an uns zurückgegeben wurde.
Cmdr Baumgartner hatte entgegen der Aussage des Sicherheitstechnikers Ensign B’Tok sofort zugesagt sich mit uns zusammenzuschließen und den Vogel zum Laufen zu bekommen. Ihre Augen hatten aufgrund der neuen Möglichkeiten ein nettes Funkeln bekommen. Ob es nun die Begeisterung ob des neuen Auftrages, oder einfach nur der Fachbereichswechsel vom Stationsreaktor wieder auf ein Schiff zu kommen war, das konnte nicht mit Bestimmtheit sagen. Ich war jedenfalls sehr froh über ihre Expertise. Lagen meine Fähigkeiten doch ganz woanders. Und so beugten wir uns zu zweit über den in einem Frachter gefunden Fusionsreaktor der genau in die dafür vorgesehenen Halterungen auf diesem B’Rel passte. Er musste nur noch etwas modifiziert werden, wie fast alles auf diesem Schiff. Denn Originalbauteile gab es für dieses Design nicht mehr und ich hatte dem Lt versprochen ihm sein eigenes Schiff zurückzugeben… und er hatte ja auch dafür bezahlt.
Mit einem kleinen Piepsen von der Hauptkonsole lief der Fusionsreaktor mit einem sanften Brummen an. Die Lichter im Hangar flackerten kurz als der Computer des Schiffes mit Energie versorgt wurde und die Systeme auf Eigenbetrieb umschaltete. Natürlich nur zu Testzwecken. Aber es funktionierte reibungslos.

„Computer! Aktiviere THN!“

Ein Hologramm erschien vor uns. Flackerte und verschwand wieder. Ich brummte einen Kraftausdruck und tippte auf meinem PADD herum. Computer waren nicht einfach und die Shedartechnik mit der des B’Rel s zu kombinieren auch kein leichtes Ding.
Ich schaute mich um, es guckte grad keiner, und „Krach“ trat ich einmal gegen eine der Konsole. Das Hologramm erschien prompt und wünschte den Grund seiner Aktivierung zu erfahren. „Bereitmachen für Upload von Daten zur Erweiterung des Aufgabenspektrums.“

Das Hologramm bestätigte und ich lud die von Mr. Kelley vorbereiteten Subroutinen in den Speicher des Raubvogels. Nun musste ich nur noch dem Lt ein Update verschaffen und er konnte den Vogel mit seinem kleinen Finger steuern.

=/\= Zeitsprung=/\=

Nach einem kleinen Snack waren die Führungskräfte wieder am Raubvogel zugange. Mit etwas Stolz betrachteten wir wie das gesamte Brückenmodul im Hangar materialisierte und dann mit Hilfe von Antigravgeneratoren in seine endgültige Position gebracht wurde. Wie schon zuvor bei den anderen Teilen wurde auch diese Sektion sofort von einer ganzen Gruppe von Technikern in Beschlag genommen. Mit dem Rest des Rumpfs verbunden und die meiste Hardware installiert.
Ein geräuspertes „Ahem“, hinter uns ließ Ms. Baumgartner und mich herumfahren. Ens B’Tok stand bereits stramm. Da stand ein Trupp Marines.

„Private Vargo meldet sich zum Dienst.“

„Private?“ Ich hatte keine Ahnung von den Diensträngen der Marines an Bord. Ich sah nur dass er ein reassimilierter war. Ein Mensch der mal als Borg seinen Dienst tat.

„Sie hatten einen Warpkern angefordert. Ich stelle sicher dass er ordnungsgemäß eingesetzt wird. Ich bin qualifiziert dafür.“

„Ms. Baumgartner wird sich mit ihnen dazu im Maschinenraum kurzschließen.“ Ich grinste und bleckte die Zähne, was dem Marine vor mir ein Stirnrunzeln entlockte. Ms Baumgartner nickte mir nur lächelnd zu, bedeutete ihm ihr zu folgen und die beiden verschwanden. Ich grinste noch als ich ihnen nachschaute. Mit dem Warpkern waren wir der Fertigstellung des Schiffes einen großen Schritt näher gekommen. Ich hakte auf dem PADD die bereits geleisteten Arbeitsschritte ab und schickte eine Zwischennachricht an den Chief und Lt Ertl.

„Die Lackierung. Es kommt immer auf die Lackierung an mien Jung. Dat ist das Beste an nem Schip.“

„Hank wir sind in der Zukunft. Keiner schaut mehr auf die Lackierung. Die glotzen alle nur auf ihre Bildschirme.“

Zwei laute Stimmen ließen mich irritiert aufblicken. Da unterhielten sich 2 Techniker aus meinem Team wie der Vogel vor uns zu bemalen war. Ich runzelte die Stirn. Es gab doch sicherlich noch etwas Wichtigeres zu tun. Ich hörte ihnen eine Weile zu und währenddessen reifte eine Idee in meinem Kopf heran. Eine Art den beiden Chaoten da zu danken und für die Techniker etwas zum schmunzeln zu haben. Denn einer der beiden. Mr Hankock hatte zu seinem Kollegen folgenden Spruch getätigt:

„Wat rot is, is schnella" und nach einer kurzen Pause des Überlegens. „Wenn'z rot is, holt dich keina nie nich ein".

Ich trat hinter die beiden und ergänzte nur noch „Und dann noch schicke gelbe Flammen am Auspuff dran.“
Beide wurden rot, entschuldigten sich und ließen mich stehen. Ich lachte und tippte entsprechendes auf mein PADD. Ein Spezialauftrag für den Richtigen Kollegen. Ich lachte immer noch während ich mich auf den ´Weg zur Brücke des B’Rel machte.

=/\= Brücke der APS Avatar =/\=

Alles roch so neu und glänzte matt grün im Licht der Deckenlampen. Der Sessel des Captain war installiert und die Rückenlehne würde sich jedem Lebewesen ergonomisch anpassen und für ein angenehmes Sitzgefühl ohne Gefahr von Druckstellen sorgen. Etwas außerhalb des Sternenflottenstandards, aber immer noch eine sinnvolle Sache. Auch die Armaturen zu beiden Seiten des Stuhls waren nach den neuen Designs entworfen worden. Ansonsten bot sich neben dem Stuhl auf einem leicht erhöhten Podest ein großer Korb für das Haustier des Lt’s an. Ich hatte gehört das klingonische Kommandeure diese Art der Haustierhaltung bevorzugten.

„Lt Her’De’R“, erklang die Stimme von Ms. Baumgartner. „Der Warpkern konnte installiert werden. Wir hatten ein paar Probleme mit der Abschließenden Konfiguration. Aber es wird funktionieren. Ich freue mich auf den Testflug.“

„Danke Commander. Sie überwachen hier alles weitere, ich bin beim Lt.“

Ich verließ das Schiff um Lt Ertl auf zu suchen. Beim Verlassen des Hangars schaute ich nochmal auf den B’Rel. Ja der sah nun wieder sehr nach einem voll funktionsfähigen Schiff aus. Er schimmerte grün golden und ich konnte schmunzelnd an den Tragflächen rote Streifen sehen. Auch auf dem Kopfmodul waren diese angebracht und, ich ging zum Heck hin, an die Auslassöffnungen des Impuslantriebes hatte jemand gelbe Flammen gemalt. Fehlte nur noch ein Schild mit einem bösen Spruch drauf. Vielleicht sollte ich Private Vargo dazu fragen. Mir fehlte die Fantasie für den menschlichen Humor um aus solchen Dingen schlau zu werden.
Ich wandte mich dem Hangarschott zu und rannte fast in Mr Hankock und seinen Kollegen rein, die kaum dass sie durch die Türen getreten waren erstaunt stehen geblieben waren. „Ich glaub mich tritt’n Pferd“,riefen sie. Ich lachte laut und ließ die beiden stehen.

=/\= Sekundäre Sicherheitsstation =/\=

Das Schott öffnete sich und ich wurde angeknurrt. Ich blieb ruhig stehen, meinen Techniker Koffer aber so fest haltend dass ich den Griff zerdrückt hätte, wäre er nicht aus besonders widerstandsfähigem material.

„Lt Ertl?“ fragte ich in den Raum. „Ist gut Schwein Schwein. Kommen sie rein Lt.“

Ich trat ein, sah den Targ in einer Ecke des Büros mich aufmerksam anfunkeln. Zuckte mit den Schultern und trat näher. „Kommen sie etwa..“ Er schaute mich fragend an. „Ja ich teile ihnen mit, dass ihr Schiff bereit ist und im Hangar steht. Wir konnten nicht alle ihre Wünsche erfüllen, aber ich bin mir sicher dass die Alternativen die wir verbaut haben ihnen gefallen werden.“

„Und das konnten sie nicht alles einfach so per Interkom sagen?“

Er schmunzelte. Ich hob den Koffer und klappte ihn auf seinem Tisch auf.

„Hätte ich tun können. Aber ich wollte ihnen ihren „Schlüssel““, ich betonte das Wort extra „selber geben.“ Er lachte. Schaute mich dann fragend an. Ich holte den technischen Tricorder raus und scannte seinen linken Arm. „Erlauben sie kurz?“ Er nickte. „Der Arm könnte mal ein Upgrade vertragen. Ich bin sicher die Mediziner können ihnen mit ihrer Biotechnik helfen. Eine Wissenschaftlerin hat auch erst kürzlich ein neues Bein erhalten. Voll funktionsfähig und besser als das Alte. Dagegen ist ihr Arm ein Oldtimer.“ Ich schmunzelte und der Targ knurrte erneut denn unwillkürlich hatte ich meine Zähne gezeigt.
Den Targ ignorierend holte ich einen Shedarchip aus dem Koffer. „ihr Schlüssel“, betonte ich noch einmal, bevor ich den Chip im Arm des Lt einbaute. „Das könnte zwicken oder kitzeln. Wie gesagt. Die Prothese ist recht alt. Und die Anbindung an ihr Nervensystem ist nicht einfach.“

„Und was kann der wenn sie fertig sind? Kann ich dann das Schiff mit meinen Gedanken steuern?“

„Das hätte ich ihnen gern ermöglicht. Aber ich bin kein Medizintechniker und sie sind kein Borg mit einem Cortikalknoten. Ich wollte ihnen jetzt nicht einfach so an ihrem Gehirn rumfummeln.“ Ich schmunzelte erneut. „Wenn sie es nicht wollen, brauchen sie keine feste Konsole mehr um ihr Schiff zu steuern. Der Shedarchip wird ihnen eine holographische Konsole überall dort anzeigen wo sie gerade sind. Er ist mit dem Hauptcomputer ihres Schiffes verbunden und so können sie das Schiff von überall aus steuern wo sie sich gerade aufhalten. Vorausgesetzt sie verlieren den Arm nicht. Sie können den Chip jederzeit deaktivieren und manuell fliegen, wenn ihnen der Wunsch danach ist.“

Mit einem Knallen der Scharniere schloss ich den Koffer und erkläre die Angelegenheit damit für beendet.

Ich habe ihnen übrigens mit Hilfe von Ms Baumgartner ein Zeitfenster für einen Testflug verschafft. Wir müssen ohnehin einiges von dem Schrott da draußen beseitigen.“

tbc
Nichts ist wie es scheint, nichts bleibt für die Ewigkeit.

Lt Andrass Her'De'R - der bissige Techniker
Cr Skip - Der Fluch der Wissenschaft
Antworten