Starbase G-001 „New Hope“ – ULog 01 – LtCmdr Ciriella Feranion – SD:21246.1700 – MED

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
Michaela Quinn
Stellv. Spielleiter [sSL]
Stellv. Spielleiter [sSL]
Beiträge: 1070
Registriert: Di 11. Jan 2011, 03:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

So 17. Mai 2020, 16:00

Starbase G-001 „New Hope“ – ULog 01 – LtCmdr Ciriella Feranion – SD:21246.1700 – MED

Beteiligte Personen: keine
NPCs: Henrietta & James (Med Personal von Pulvel 7), Commander T`Sai, Maxim Ferguson (beste Freundin)

Wörter:1.462


~Rückblick~

=M=Außenposten Pulvel 7 =M= Medizinischer Komplex =M= Büro der stellv. Assistensärztin LtCmdr Ciriella Feranion=M=

Die Liste der nächsten Operationen wurden mir auf dem durchsichtigen Bildschirm über meinem Schreibtisch angezeigt als Henrietta mein Büro betrat. „Oh entschuldige Ciri, störe ich?“ fragte die in die Jahre gekommene Krankenschwester und ich lächelte leicht „Aber nein, komm rein und setz dich.“ Bot ich ihr an und sie lächelte dankend. Henrietta war wie ich ein Workaholic und ich versuchte sie bei jeder Gelegenheit dazu zu bringen sich ein wenig auszuruhen da sie mittlerweile weit über 60 war und ihrem Körper nicht die Ruhe gönnte, die sie eigentlich brauchte. „Du willst mich nur wieder zur Ruhe zwingen Ciri.“ Beschwerte sie sich zwar, kam meiner Bitte jedoch nach und nahm vor meinem Schreibtisch Platz. „Machst Du dir schon einen Plan für die nächsten Operationen? Wenn du mich brauchst…“ fing sie an während ich in die kleine Küche ging und uns beiden einen Tee kochte. Natürlich hätte ich diesen auch einfach über den Replikator zubereiten lassen können, doch mochte ich diesen nicht, er schmeckte vollkommen künstlich und hatte eben nicht das Aroma von richtigem Tee. Mit zwei dampfenden Tassen begab ich mich zurück zum Schreibtisch und reichte ihr eine davon ehe ich wieder Platz nahm. „Danke Henrietta, aber ich denke die Einteilungen hat James schon gemacht, ich soll ja nur überwachen und werde von daher im Beobachtungraum sein werden unsere Ärzte ihre Arbeit machen, nur im Notfall muss sich eingreifen. An dieser Prozedur hat sich nichts geändert.“ Gerade als ich die Liste schließen wollte, ploppte eine neue Nachricht auf, diesmal vom Sternenflottenhauptquartier.

„Was zum Teufel.“ Sprach ich direkt aus als ich lass „Aufgrund von Personalmangel auf der Starbase G-001 „New Hope“ werden sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt dorthin versetzt.“ Henrietta sah mcih an „Du hast eine Versetzung beantragt?“ fragte sie und ich schüttelte mit dem Kopf „Nein, aber ich war schon seit Jahren auf der Einsatzliste für Notfälle, scheinbar fehlt der Starbase nun essenzielles Personal weswegen man mich hier abzieht. „Ciri, ich…“ kam ein außer Atem geratener James durch meine Tür gerannt. „Ich hab’s gerade gelesen James, scheint so als wenn du sehr bald auf mich verzichten müsstest.“ Der Blick welchen er mir dabei zuwarf zeigte deutlich das ihm dies ganz und gar nicht gefiel, doch die Personalanforderung von Medizinischem Personal war etwas wogegen sich niemand hier stellen würde nicht einmal dann wenn man diesen Felsklumpen hier fast als Heimat bezeichnen konnte.


=M=Starbase G-001 „New Hope“ =M= primärer mittlerer Komplex =M= Medizinischer Bereich =M= Büro Commander T`Sai =M=

Kaum war ich auf der Station angelangt machte mir allein ihre Größe schon zu schaffen. ‚Wie zum Teufel soll ich mich hier zurechtfinden?‘ fragte ich mich innerlich da ich noch nie ein Freund des guten Orientierungssinns war. „Ah Lieutenant Commander Feranion, hier entlang bitte. Ich bringe sie direkt zum Büro von Commander T`Sai waren Worte, welche mir den ersten Schritt auf der Station schon enorm erleichtert hatte, da ich dem jungen Mann einfach nur folgen musste. Nun stand ich vor dem Büro der hiesigen Chefmedizinerin und war gespannt auf die Aufgaben, die man mir hier nun übertragen würde. „Lieutenant Commander Ciriella Feranion meldet sich zum Dienst.“ Gab ich von mir als ein Herein aus dem Büro der Chefmedizinerin gedrungen war. „Herzlich Willkommen an Bord der Hope. Wie sie sicherlich wissen bin ich Commander T`Sai die hiesige Chefmedizinerin, wir pflegen hier einen relativ freundschaftlichen Umgang von daher bitte ich sie den Rang ruhig wegzulassen.“ Begrüßte mich die vulkanische Frau hinter dem Schreibtisch. Natürlich hatte ich mich über das bestehende Personal an Bord informiert und gerade der Bestand an Ärzten war sehr niedrig weswegen ich es nun durchaus verstand warum die Notfalleinsatzliste des Medizinischen Corps gegriffen und mich hierher verfrachtet hatte. „Ich nickte ihr zu, natürlich Ma´am.“ Sie zuckte kurz zusammen „Bitte nur T`Sai, kein Rang und kein Ma´am. Ihrem Portfolio entnehme ich das sie umfassende Ausbildungen in den verschiedensten Bereichen haben.“ Um nicht nochmal ins Fettnäpfchen zu treten nickte ich nur stumm und nahm schließlich auf dem mir angebotenen Stuhl vor ihrem Schreibtisch Platz. „Die Hintergrundstory der Personalanforderung wurde ihnen vom Corps hoffentlich mitgeteilt?“ fragte sie nun und ich schüttelte mit dem Kopf „Nein, mir wurde lediglich mitgeteilt das es sich um eine Notfallanforderung handelt, anderen falls wäre meine Liste garnicht aktiviert worden.“ T`sai nickte verstehend. „In Ordnung, dann bringe ich sie mal auf den neuesten Stand der Dinge, damit sie direkt wissen womit sie es hier zu tun haben.“ Und sie fing an von den letzten Monaten auf der Station zu erzählen. Ebenso aber auch von den Missionen des Stationsschiffes auf welche man mich, bei Bedarf, auch schicken würde. Diese Station hier war eindeutig etwas vollkommen neues für mich und obwohl es mir mit Sorge erfüllte nicht zu wissen was der nächste Tag bringt, so wollte ich meinen Dienst hier doch zu 100% erfüllen und bestätigte dies auch Commander T´Sai als sie fragte „Denken sie sie kommen mit diesen Eventualitäten zurecht?“ anschließend führte sie mich durch die Hauptkrankenstation, mein Arbeitsbereich sollte jedoch der Außendienst, die medizinische Feldausbildung und die sekundäre Krankenstation werden.

=M=Starbase G-001 „New Hope“ =M= primärer mittlerer Komplex =M= Medizinischer Bereich =M= Quartier Lieutenant Commander Ciriella Feranion =M=

Danke der Stations KI, die im Übrigen eine sehr ruhige und besonne Art an sich hatte, fand ich nach dem Besuch der sekundären Krankenstation schnell zu meinem Quartier welches sich ebenfalls auf dem Deck der Krankenstation befand. So konnte ich im Notfall sehr schnell direkt vor Ort sein. Nun jedoch stand ich in einem vollkommen neutralen Quartier und sah mich um, das Quartier war im vergleich zu meiner Wohnung auf Pulvel, riesig. Hier hatte ich nicht nur eine enorme Küche, sondern auch ein richtiges Badezimmer mit Dusche und auch einer Badewanne was einem enormen Luxus entsprach, den ich so nicht gewöhnt war. Gerade als ich damit anfangen wollte meine Taschen auszupacken meldete die KI der Station das ein Ruf von der U.S.S. Kengsinton einging, jenem Schiff auf welchem Maxim Dienst tat. So schnell mich meine Beine trugen sprintete ich an den Arbeitstisch und aktivierte den Bildschirm. „Na sie mal einer an was die Brandung ins All gespült hat.“ Kam es lachend von ihr und mein Herz machte einen direkten Sprung, seit Wochen hatte ich nichts mehr von ihr gehört und mir schon die größten Sorgen um meine beste Freundin gemacht. „Hallo Rotschopf.“ Begrüßte ich sie wie immer was sie nur weiter zum Lächeln brachte. „Was zum Teufel hast du bitte angestellt das man dich auf ne Station verfrachtet hat?“ fragte si eund ich lächelte knapp „Leider nicht mein Verdienst.“ Sie hob die Augenbrauen, „Ach was, komm erzähl.“ Und schon war ich diejenige die mal eine Story erzählen konnte, bisher hatte ich immer ihren Abenteuern auf dem Schiff lauschen können. „Du bist echt im Gamma Quadranten auf der Hope?“ fragte sie und ich nickte „Ja warum?“ sie grinste breit „Na rate mal wo wir in 3 Stunden andocken, und einige Tage zur Schiffsüberholung da sind.“ Mein Herz rutschte in die Hose „Du verarschst mich?“ fragte ich und sie schüttelte mit dem Kopf „Nein meine Liebe, keineswegs, ich hoffe du hast noch platz auf deiner Couch für mich?“ seit über 3 Jahren hatte ich Maxim nur über die Gespräch zu Gesicht zu bekommen, nun die Möglichkeit zu haben sie hier in Fleisch und Blut zu erleben ließ mein Herz schneller schlagen. Ich schlug die Hände vor dem Mund zusammen was Max wieder zum Lachen brachte.

„Oder ist da jemand von dem ich noch nichts weiß und der mir den Platz wegnimmt?“ fragte sie und ich schüttelte direkt mit dem Kopf „Max deinen Platz wird dir niemand streitig machen, niemals.“ Sie winkte ab „Sag niemals nie meine Liebe, irgendwann kommt schon noch deine Traumfrau. Aber hey es sind noch 3 Tage wer weiß mit wem du bis dahin im Bett landest.“ Feixte sie und ich winkte ab „Schön wäre es.“ Denn ich war niemand der auf Bettabenteuer stand, deswegen tat ich mir damit auch verdammt schwer eine Frau überhaupt anzusprechen. Im Medizinischen Bereich war das nie ein Problem, doch sobald es auf die Private Schiene ging brauchte ich eindeutig die Hilfe meiner besten Freundin und allein deswegen freute ich mich sehr darauf sie bald wieder in die Arme zu nehmen. „Wie geht’s Anna eigentlich?“ fragte ich sie und sie grinste „sie ist im 3 Monat. Du wirst also bald Tante.“ Mir fiel die Kinnlade runter „Ihr habt das echt durchgezogen?“ Max grinste „Japp, wir reden dann in 3 Tagen. Ich muss los zum Dienst, verlauf dich nicht.“ Ich hob eine Augenbraue „Sehr witzig.“ Max lachte nochmals und schloss nach einem „Hey ich kenn dich halt.“ Den Kanal. Nun würden die nächsten 3 tage sicherlich wie im Flug vorbeigehen da ich mich erstens einarbeiten musste und zweitens auf meine Beste Freundin und deren Familie wartete.

-Tbc-
BildBild
Michaela Quinn
schreibt
Colonel Jean Torrent - Marine Corps
LieutenantCommander Ciriella Feranion - Medizin

Mitglied im Irrenhaus ÖSF seit Stardate 3342
Antworten