Starbase G-001 - „New Hope“ = ULog 04 = Colonel Jean Torrent = 21250.1360 = SFMC

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
Michaela Quinn
Stellv. Spielleiter [sSL]
Stellv. Spielleiter [sSL]
Beiträge: 1070
Registriert: Di 11. Jan 2011, 03:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Do 21. Mai 2020, 12:36

Starbase G-001 - „New Hope“ = ULog 04 = Colonel Jean Torrent = 21250.1360 = SFMC

Beteiligte Personen: Riana Seymore, Lena Lewis (erwähnt)
NPCs: Kim Baker, Beatrix Shepard, McGuire (MiA)

Wörter: 1.186

=/\=Starbase G-001 „New Hope“=/\= primärer mittlerer Komplex =/\= Deck 150 =/\= Prestigequartiere =/\= Quartier Seymore=/\=

Es war ein langer Abend gewesen, dennoch war ich nun mehr als nur froh, dass ich diesen Schritt gegangen war. Natürlich waren daran Faedré und auch Lucille nicht ganz unschuldig denn sie hatten mir dabei stets zur Seite gestanden und mich ermutigt. Natürlich fehlte es mir dabei nie an Mut, sondern eher an der Erfahrung im Privaten Bereich und diese war bei mir fast überhaupt nicht vorhanden, da ich bisher einzig und allein für das Corps gelebt habe. Nun jedoch war ich für jemanden Verantwortlich der mich nicht unterstellt war, natürlich würde Riana sowas nie hören wollen, doch als ihre Verlobte hatte ich nun auch die Pflicht übernommen für ihr Wohlbefinden zu sorgen. Mit offenen Augen lag ich nun im Bett und ließ den Tag nochmal Reue passieren. Die Wärme welche Riana, die friedlich neben mir lag und schlief, abstrahlte war etwas was mir immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Noch immer fragte ich mich ob es vielleicht doch ein Wink des Schicksals war, das man mich von meiner Spezialaufgabe im Corps entbunden hatte. Doch so vieles war geschehen, seitdem mein Vater auf den ewigen Schlachtfeldern wanderte, nicht nur das er mir Kim auf die Nase gebunden hatte, meine so schnelle Beförderung zum Colonel war sicherlich auch sein Verdienst gewesen. Natürlich musste man im Corps dennoch einiges ableisten, um in diese Ränge aufsteigen zu können, doch zu wissen das er, wo auch immer er nun war, weiterhin auf mich achtete umgab mein Herz mit einem warmen Gefühl. Denn nur ohne die Verpflichtung der First Gamma Responders im Rücken, war ich mir selbst verantwortlich genug, um Riana diesen Antrag machen zu können. Mit dem direkten Wissen, das ich irgendwann mal nicht von einem Einsatz zurückkommen würde, wollte ich ihr diese Bürde sicherlich nicht auferlegen. Natürlich kann man mich jetzt noch immer abberufen, doch würde man mich nun erst als allerletzte Instanz holen da ich nun ein Flaggoffizier war, zudem nicht gerade die Jüngste. Für die „Kriegsspiele“ wie manche es immer nannten, wenn die Marines hinzugerufen wurden, gab es genug andere Kandidaten an Bord. Nun jedoch forderte langsam der Tag seinen Tribut denn meine Augen wurden schwer und fielen mir immer mal wieder zu. Beim Blick auf den Chronometer war jedoch sehr schnell klar das meine Nacht in nicht einmal 3 Stunden rum sein würde, also gab ich meiner schlafenden Verlobten noch einen Kuss auf die Stirn, was sie dazu bewegte sich noch näher an mich zu kuscheln, und schloss ebenfalls die Augen um in einen tiefen, wenn auch kurzen Schlaf zu fallen.

Kurz bevor mein Wecker mich aus dem Schlaf holen sollte schlug ich die Augen auf und wies den Computer leise an, den Weckvorgang abzubrechen, damit Riana nicht geweckt werden würde. Erneut gab ich ihr einen sanften Kuss, diesmal jedoch auf die Wange, um sie nicht zu wecken und schlich mich aus dem Schlafzimmer ins Bad. Dort stellte ich mich erstmal unter die Dusche und schlüpfte dann in eine frisch Replizierte Uniform. Auf dem Weg nach Draußen, bereitete ich in der Küche das Frühstück für Riana schon vor, sie musste sich später nur noch ihr Morgendliches Getränk zubereiten. Auf dem Tisch, den ich gedeckt hatte, ließ ich ebenso eine kleine Vase mit einer weißen Lilie zurück und wies den Computer an eben diese Vase auch auf dem Schreibtisch von Riana zu platzieren. Mit einem erneuten Blick ins Schlafzimmer, und der Gewissheit das sie noch schlief, verließ ich dann ihr Quartier und machte mich auf den Weg zu meinem Büro. Es stand nicht nur die morgendlichen Laufrunden mit Kim an, sondern auch die Vorstellung der neuen Mannschaft die gestern angekommen waren.


=/\=Starbase G-001 „New Hope“=/\= sekundäre äußere Sektion Alpha =/\= Deck 15 =/\= Büro Colonel Torrent =/\= SFMC=/\=

„Guten Morgen Jean, na ausgeschlafen?“ kam es direkt als ich durch die Bürotür kam und ins Vorzimmer, Kim’s Reich, trat. „Japp und du? Fertig für die Laufstrecke?“ fragte ich und Kim nickte knapp, „Du solltest dich aber vorher noch umziehen Colonel oder willst Du in Uniform laufen?“ meinte sie und ich lachte „Ja wir machen nen kleinen Abstecher zum Trainingsbereich, will sehen ob Bea noch was für uns hat. Wieviel Personal kam gestern noch an?“ fragte ich und Kim sah kurz auf ihren Bildschirm. „Ein Squad kam noch, geleitet wird dies von Sergeant Major Lewis.“ Erklärte sie und der Name kam mir bekannt vor, doch war Lewis in der Flotte leider ein weit verbreiteter Name. „Na dann schauen wir uns die Herrschaften doch später mal an, was liegt noch an?“ fragte ich und Kim sah mich an „Wir vermissen einen Jäger.“ Kam es von ihr und ich sah sie an „Bitte was?“ fragte ich und Kim nickte „Die Hornet-Staffel war heute Nacht zu einem Trainingsflug draußen. 6 Jäger sind gestartete, 5 kamen nur zurück. Suche läuft bereits, Unterstützung wurde bei allen Abteilungen von Shepard heute Nacht schon angefordert.“ Mein Blick ruhte auf Kim „Ich habe dich mit Absicht nicht geweckt Jean da wir bei der Suche nicht helfen könne, wir müssen einfach abwarten was die Auswertungen der Stationssensoren und die Suche der Suchmannschaften bringt. „Wer saß in dem Jäger Kim?“ fragte ich und sie schluckte leicht „Jack.“ Antwortete sie und die Betroffenheit darüber war ihr deutlich anzusehen. Jack und Kim waren sehr gute Freunde, für sie war er sowas wie ihr großer Bruder und von daher ließ ich es ihr mal durchgehen das sie mich nicht geholt hatte. „Gerade weil es um Jack geht, hättest du mich rufen sollen Kim.“ Sie sah mich wütend an „Hey,…“ sanft legte ich ihr die Hand auf die rechte Schulter „Wir werden ihn finden, haben wir die Daten des Jägers bereits ausgewertet?“ fragte ich und Kim schüttelte mit dem Kopf „Nein sie sind noch dran. Komm lass uns erstmal laufen gehen.“ Bat sie regelrecht und was wäre ich für eine Freundin oder gar Vorgesetzte, wenn ich ihr, gerade in dieser Situation jetzt, diesen Wunsch nicht erfüllen würde.

Nach dem Laufen und leider auch nach dem Auswerten der Jägerdaten, welche keine Anzeichen eines Problems mitgeteilt hatten, bis zum Blackout, war ich wieder in meinem Büro und sprach grad über einen Kanal mit Shepard welche mit einigen Jägern, persönlich, auf der Suche nach Jack war. „Bisher leider nichts Neues Colonel, wir haben die letzte Position von McGuire erreicht und beginnen nur mit der Clustersuche. Sobald wir was finden melden wir uns, Unterstützung haben wir ebenfalls von einigen Flottenschiffen. Wir werden ihn Finden Colonel. Der Squad von Sergeant Major Lewis ist in Bereitschaft für den Bodeneinsatz. Shepard ende.“ Damit verschwand Beatrix vom Bildschirm und ich atmete hörbar aus. „Störe ich gerade?“ fraget mich eine liebliche Stimme, welche mit zwei Tassen Kaffee in der Tür stand und mich anlächelte. „Aber nein Schatz, komm rein und setz dich.“ Meinte ich zu Riana welche eine Augenbraue hob und schließlich nachdem sie mir die Tasse gereicht hatte das Wort ergriff.

-Tbc-
BildBild
Michaela Quinn
schreibt
Colonel Jean Torrent - Marine Corps
LieutenantCommander Ciriella Feranion - Medizin

Mitglied im Irrenhaus ÖSF seit Stardate 3342
Antworten