NH – Petty Officer 3rd Class M.J. Wellington – ULog 02 - SD: 21252.1413 – SCI

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
Mary Jane Wellington
Beiträge: 61
Registriert: So 22. Nov 2015, 18:33

Sa 23. Mai 2020, 13:08

NH – Petty Officer 3rd Class M.J. Wellington – ULog 02 - SD: 21252.1413 – SCI

Wörter: 773

Personen: Miranda Hernandez, Riana Seymore, Jean Torrent
NPCs:

=== Starbase G-001 New Hope === Promenadendeck === Bistro „New Hope“===

Der Abend im Bistro zog sich noch sehr lang, Tante Riana nahm Miri richtig unter die Lupe und stellte ihr zwar nur obligatorische Fragen, kannte ich meine Familie jedoch gut genug, um zwischen den Zeilen lesen zu können. Miri tat mir irgendwie leid und es beschlich mich auch das Gefühl, das ihr das doch etwas unangenehm war, doch schien sie sich einfach anzupassen und unterhielt sich nebenbei auch noch mit Jean über Sachen, die weder Tante Riana noch ich wirklich verstanden da es in irgendeinem Marine Kauderwelsch besprochen wurde. „Tante Ria, lass Miri bitte am Leben ja.“ Flüsterte ich leise und sie sah mich an. „Du starrst sie an, sie ist kein Feind, sondern meine „Freundin“.“ Erklärte ich bestimmend und meine Tante nickte knapp. „Sorry Mary Jane, war keine Absicht von mir.“ Entschuldigte sie sich und dann ergriff Miri auch schon das Wort. „Sie müssen sich nicht entschuldigen Captain. Es ist verständlich das sie al Tante ein Auge auf die Person haben, die mit ihrer Nichte zusammen ist und mittlerweile auch Zusammen lebt.“ Mit einem Schmunzelnd bemerkte ich wie Jean sich an ihrem Getränt verschluckte. „Seit wann denn das?“ kam es nun von Riana und nun übernahm ich wieder das Wort. „Seit ein paar Tagen, mein Quartier habe ich Kollegen zur Verfügung gestellt da ihres beim Angriff der Jentârk komplett zerstört wurde und die Instantsetzung von Quartieren hat nun mal keine Priorität. Miri war so nett mich aufzunehmen.“ Erklärte ich nun und meine Traumfrau neben mir lächelte mcih nur schweigend an. „Wenn es Umstände macht kannst Du auch jederzeit zu mir..“ kam es von meiner Tante, doch schnitt Miri ihr mit einem „Das ist nicht notwendig Captain. Ich habe Mary Jane gern um mich, vor allem habe ich dann etwas worauf ich mich nach Dienstschluss freuen kann.“

Tante Riana sah zu mir und dann zu Jean, wobei mir Jean dann doch ein wenig Leid tat. „Mein Quartier ist zu klein für zwei so ausgeprägter Persönlichkeiten wie wir.“ Erklärte sie lächelnd und Riana grinste „Wir reden später darüber Schatz.“ Allein dieser Satz zeigte mir schon das Tante Ria sich wohl auch wünschte eine gemeinsame Behausung mit Jean zu habe, oder täuschte ich mich da etwa? Schließlich wandte sie sich wieder Miri zu. „Es ist sehr freundlich von Ihnen das sie sich um Mary Jane kümmern.“ Direkt rollte ich mit den Augen „Eher ist es MJ die sich um mich kümmert.“ Kam es von Miri und allein dafür hätte ich sie küssen können. Sanft ergriff sie unter dem Tisch meine Hand und ich drückte diese ebenfalls sanft als ein stummes Danke. Schließlich löste ich meine Hand jedoch von ihrer und platzierte meine auf ihrem Oberschenkel und sanft darüber streichelte, woraufhin Miri kaum merklich zusammenzuckte. Sie sah mich fragend an. „Es ist schon spät, da ich morgen früh raus muss und leider meinen Schlaf brauche werde ich euch mal allein lassen. Gute Nacht ihr Lieben und nochmals meinen Herzlichen Glückwunsch.“ Damit erhob ich mich vom Stuhl, gab Miri noch einen Kuss auf die Lippen, welcher sie zum Lächeln brachte und verschwand mit einem „Bis später Schatz.“ Aus dem Bistro. Miri machte Anstalten sich ebenfalls u verabschieden doch hörte ich noch wie Jean ihr einige Fragen stellte. Also würde ich meinen Weg ins Quartier allein antreten. Miri und ich wussten genau wo wir standen, wir waren ein Paar das sich vertraute, genau das war es was für mich in einer Beziehung essenziel wichtig war.

=== Starbase G-001 New Hope === Starfleet Marines === Quartier Hernandez/Wellington===

Zu meiner Überraschung hatte ich den Weg im Schlaftrunkenen Zustand, denn ich war mehr als nur Müde, der sich im Turbolift sehr schnell bei mir eingestellt hatte, das Quartier erreicht. Schmunzelnd bemerkte ich jedoch auch das Miri meinen Namen an die Quartierbeschreibung hatte anbringen lassen, was für mich erneut eine Bestätigung war mit dieser Frau wirklich den Jackpot geknackt zu haben. Kaum hatten sich die Türen geöffnet und ich einen Fuß ins Quartier gesetzt griffen auch schon sanfte Hände nach meinem Handgelenk, zogen mich hinein und pressten mich gegen die Wand neben dem Eingang. Heiße Küsse bedecken meine Lippen direkt, Küsse die ich nur zu gern erwiderte, wusste ich doch genau das meine Aktion mit dem Oberschenkelstreicheln genau das ausgelöst hatte was ich hier soeben erlebte. Meine Arme umschlossen Miris Rücken und ich klammerte mich an sie wie ein Ertrinkender die rettende Boje. Miris Küsse wurden immer fordernder bis sie mich schließlich hochhob und ins Schlafzimmer trug. So schnell würde ich wohl doch keinen Schlaf bekommen. Aber das war ein Opfer, das ich bei dieser Aussicht nur zu gern erbrachte.

-Tbc-
Antworten