PRO = MLog 09 = Colonel Jean Torrent = 21312.0158 = XO

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
Michaela Quinn
Stellv. Spielleiter [sSL]
Stellv. Spielleiter [sSL]
Beiträge: 1112
Registriert: Di 11. Jan 2011, 03:17
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Mi 22. Jul 2020, 00:35

PRO = MLog 09 = Colonel Jean Torrent = 21312.0158 = XO

Wörter: 1074
Personen: Lieutenant John Ertl, Sergeant Major Lena Lewis, Captain Riana Seymore
Erwähnt: LtCmdr Faedré Verreuil
NPC: 2nd Lieutenant Kim Baker, Sergeant Major of Marine Corps Jackson M. Maguire, Lieutenant Commander Thomas Roberts

=/\=U.S.S. Prophecy=/\=Deck 1=/\=Büro des XO‘s=/\=

Nachdem die Prophecy erfolgreich die New Hope verlassen hatte war ich nach einer Weile auf der Brück in mein Büro an Bord gegangen um noch einige Dinge zu erledigen solange wir in Com Reichweite der Starbase waren. „Hallo Jean.“ War das erste was ich zu hören bekam als ich Kim kontaktierte und nachfragte wie es denn lief. „Danke ganz gut, mit den ganzen Helfern die du mir hier gelassen hast schaffe ich das locker.“ Meinte sie und lächelte knapp, dann wurde sie ernst. „Wie geht es dir, wie hat Riana es aufgenommen?“ fragte sie und ich schmunzelte leicht „Uns geht es gut, wir schaffen das schon.“ Kim nickte „Jean, ich weiß das wir uns immer an die Protokolle halten sollen, doch wenn du und Riana allein seid…“ mehr sagte sie nicht denn ich nickte knapp „Danke Kim, die Ansprache habe ich auch schon von Faedré erhalten.“ Meinte ich und Kim lachte „Wir wollen nur das es euch gut geht.“ Dann trat Jackson ins Bild „He Colonel, nicht das sie mir da auf dem faulen Sternenflottenschiff noch fett ansetzten.“ Fing er an und tippte kurz auf den Kontrollen herum „Ich war so frei und hab dir ein Trainingsprogramm erstellt welches auf die Größenverhältnisse der Prophecy zugeschnitten ist.“ Jedem anderen hätte ich wohl für solch eine Frechheit den Kopf angerissen, dass wusste auch Kim denn sie sah ihren besten Freund erstaun an. „Danke Jack. Pass mir ja auf Kim und Miri auf.“ Er nahm Haltung an „Zu Befehl Colonel.“ Dann wurde er wieder locker „Komm uns heil wieder.“ Ich nickte und schickte Kim noch weitere Informationen ehe ich dann den Kanal schloss und mir die Infos zum Training von Jack auf mein Folienpadd lud und sie aufrief. Es war schon erstaunlich wie er mir wirklich einen Trainingsplan anhand der Größe des Schiffes aufgestellt hatte. Jackson kannte die Prophecy ebenso wie ich wie seine Westentasche und so war es für mich ein angenehmes Gefühl nun trotzdem meine Trainings nicht vernachlässigen zu müssen.

Für den heutigen Tag war auch noch meine Untersuchung in der Krankenstation angesetzt, da meine Bionischen Implantate überprüft werden sollten. Bisher hatte Miri das immer gemacht, doch da ich mich nun hier an Bord eines Sternenflottenschiffes befand musste dies die hiesige Medizin durchführen. Faedré hatte bei meinem kurzen besuch gestern ja bereits davon gesprochen, was mir bei diesem Gespräch allerding keineswegs gefiel war ihr Zustand. Sie sah gestresst aus, obwohl es hier ruhiger zuging als auf der Station und dennoch hatte sie wohl Probleme mit Damian. Sie meinte er melde sich nicht, weswegen ich beschloss Luc eine Nachricht zu schicken um da mal nach dem rechten zu sehen. ‚Hey Luc, kannst mir den gefallen tun und mal bei Damian nach dem rechten schauen. Faedré meinte er habe sich tage nicht bei ihr gemeldet. Irgendwas stimmt da nicht und ich bin ungern der Überbringer schlechter Neuigkeiten. Also wäre es nett wenn wir ein paar Köpfe zurechtrücken würden. Grüße an deine Frau und knuddle die Kinder von mir. Jean.‘ damit schickte ich die Nachricht an Luc ab und war immer wieder erstaunt wie gut sich die Patchworkfamilie welche sich zwischen Faedré, Damian, den Walkers und mir doch entwickelt hatte. Nie hätte ich es für möglich gehalten einmal Patentante von einem Kind zu werden, mittlerweile hatte ich sogar 3 Patenkinder und das 4. war auf dem Weg. Etwas schmunzelnd griff ich zu Kaffeetasse, betätigte dann einige Kontrollen um die Überwachungsmonitore des Trainingsholodecks zu aktivieren da ich mir die gemeinschaftliche Simulation mit Sicherheitlern und Marines ansehen wolle, als ein „Störe ich gerade Colonel?“ von Riana erntete die in der Tür meines Büros stand. Automatisch erhob ich mich vom Stuhl und nahm Haltung an. „Nein Captain, aber gar nicht. Kommen sie doch bitter herein.“ Meinte ich und Riana rollte leicht mit den Augen und als sie den Schritt nach vorn gemacht hatte und sich die Türen hinter ihr schlossen sah sie mich abwartend an.

„Beschäftigt?“ fragte sie und ich sah auf den Bildschirm „Nur ein wenig, was kann ich für Dich tun Schatz?“ fragte ich und ehe ich es mich versah stand sie neben mir. Sie musste nichts sagen, ich stellte meine Kaffeetasse weder hin und nahm sie in den Arm. „Besser?“ fragte ich und sah mir das Schauspiel auf dem Bildschirm an während ich auf eine Antwort von ihr wartete. „Viel Besser.“ Kam es von ihr und ich spürte das sie Schmunzelte „Das Schiff ist nicht besonders groß, da sind die Wege zu dir nicht so lang.“ Kam es von ihr und ich lachte leicht auf. „Die Nachtschicht hat die Brücke gerade übernommen und ich dachte wir beide könnten zusammen wenigstens zu Abend essen.“ Schlug sie vor und ich nickte knapp. „Das würde mir sehr gefallen, im Kasino hier oder lieber im Quartier?“ fragte ich und als sehr schnell ein „IN meinem Quartier.“ Kam wusste ich das da kein anderer Vorschlag Beachtung geschenkt bekommen würde. „In Ordnung, ich brauch hier noch etwa eine halbe Stunde dann könnte ich vorbei sehen.“ Schlug ich vor und Riana löste sich von mir. Gab mir einen Kuss und sah mich an. „30 Minuten Jean.“ Ich lächelte sanft „Aye Ma´am.“ Dann verließ sie mein Büro um in ihr Quartier zu gehen und ich sah mir die Simulation an. Es dauerte nicht lang und ich bemerkte das Lewis die Simulation abgebrochen hatte. Sie beriet sich kurz mit Ertl und auch Roberts war aufgetaucht und schickte die Herren dann alle in ihre Quartiere. Was war da vorgefallen? „Torrent an Lewis, Bericht.“ Forderte ich und war nun gespannt was die Marineverantwortliche mir erzählen würde. Allein die Tatsache, das Lewis sich mit Ertl und Roberts beraten hatte zeigte mir das in der jungen Frau verdammt viel Potenzial steckte. „Colonel, geben sie mir 5 Minuten dann berichte ich was vorgefallen ist.“ Gab sie mir als Info und damit konnte ich gut leben. „In Ordnung, wir sehen und dann in 5 Mikes.“ Damit schloss ich den Kanal und sah auf dem Bildschirm noch wie sie weiterhin mit Ertl und Roberts diskutierte. Auf den Bericht war ich nun mehr als nur gespannt. Allerdings hatte ich auch nur noch 25 Minuten ehe ich bei Riana im Quartier sein musste, derzeit Lief die Zeit eindeutig gegen mich.

-Tbc-
BildBild
Admiral
Michaela Quinn
schreibt
Colonel Jean Torrent - Marine Corps
LieutenantCommander Ciriella Feranion - Medizin
sowie
Lieutenant Holiday Walker - Wissenschaft

Mitglied im Irrenhaus ÖSF seit Stardate 3342
Antworten