*~*NH*~*MLog06*~*Col Miranda Hernandez*~*21315.0525*~*MCMO*~*SFMC*~*

Begleitschiff: USS Prophecy NCC - 202012 - Intrepid - Refit Class
Inter.SL: FCpt.Kami - stellv. SL: VAdm. Michaela Quinn

Moderatoren: Chakoty, Oberkommando

Antworten
Benutzeravatar
Faedre
Beiträge: 228
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 13:27
Wohnort: Los Angeles

Sa 25. Jul 2020, 04:15

*~*NH*~*MLog06*~*Col Miranda Hernandez*~*21315.0525*~*MCMO*~*SFMC*~*

Personen: Cadet Mary Jane Wellington
Erwähnt: Captain Riana Seymore
NPCs: Captain Tom Hollis, Elisabeth Wellington (MJ´s Mutter)

Wörter:949

*~*Starbase G-001 - NH*~*sekundäre äußere Sektion Alpha*~*Starfleet Marines*~*Krankenstation*~*

Die Sache mit dem Gespräch mit Mary Janes Mutter rückte immer näher, Tom hatte es tatsächlich geschafft sie zu einem Gespräch zu überreden welches wir in nicht einmal einer Stunde abhalten wollten, denn diesen Zeitraum hatte MJ´s Mutter als Vorgabe mitgeteilt. Natürlich wäre ein persönliches Treffen eine besser Maßnahme, doch der Gamma Quadrant war nun einmal nicht gerade um die Ecke von Terra ausgesehen. „Colonel, wenn sie dann, wo weit wären.“ Kam es auf einmal von Tom und ich sah ihn erstaunt an. „Ist es schon soweit?“ fragte ich und er lächelte leichte „Ja, aber sie brauchen nicht nervös sein deswegen Colonel.“ Ich nickte knapp, eigentlich war es nichts besonders, doch da es hier um die Beziehung zu Mary Jane ging war es mir mehr als nur wichtig. „Sie haben leicht reden Tom.“ Er nickte knapp „Ich kenne Elisabeth schon einige Jahre, wenn ich sie richtig einschätze wird sie mit sich reden lassen. Soll ich als Backup zugegen sein?“ fragte er und ich schüttelte mit dem Kopf „Danke Tom, dass sie dieses Gespräch ermöglicht haben war bereits Hilfe genug.“ Er nickte knapp „Gut, dann wollen wir mal.“ Meinte Tom und gemeinsam gingen wir dann in den freien Konferenzraum und Tom war so nett die Verbindung mit Elisabeth Wellington herzustellen.

Für einige Minuten hielt ich mich im Hintergrund und ließ Tom erst einmal den Smalltalk übernehmen, schließlich hörte ich sie jedoch sagen. „Hat Colonel Hernandez keine Zeit für mich oder warum hältst Du mich hin, Tom?“ ich trat an die Seite von Tom Hollis und stellte mich erst einmal vor „Guten Tag Mrs. Wellington, ich bin Miranda Hernandez und habe um diese Gespräch gebeten. Jedoch wollte ich Tom und ihnen zuerst die Möglichkeit geben sich zu unterhalten ehe wir zum eigentlichen, eher privaten, Thema übergehen.“ Erklärte ich und sie verschränkte abwehrend die Arme vor der Brust. „Nun, danke Tom.“ Meinte sie zu ihrem Kollegen und ich nickte Captain Hollis zu sodass er den Besprechungsraum verließ. „Meinen sie wirklich dass das hier irgendetwas ändert?“ war das erste was ich zu hören bekam las Tom weg war. „Wie bitte Ma´am?“ fragte ich und sie sah mich an „Dieses Gespräch hier wird mich sichelrich nicht von meiner Meinung abbringen das sie meine Tochter negativ beinflussen.“ Ich seufzte leise „Ma´am, bitte, ich liebe ihre Tochter von ganzem Herzen. Das hat nichts mit ihrer oder meiner Herkunft zu tun, wir lieben uns, es würde Mary Jane wirlcih viel bedeuten wenn sie das akzeptierne könnten.“ Sprach ich neutral und sah die ganze Zeit in die Augen meines Gegenübers. „Ich habe mich über ihre Rasse schlau gemacht, Colonel.“ Sprach sie und dabei kam mein Rang mehr als nur Abwertend über ihre Lippen. „Das ist heutzutage auch keine Kunst mehr Ma´am. Alles über Delta IV ist in den Verzeichnisen der Sternenflotte niedergeschrieben. Die Auflagen welche meine Leute auferlegt bekommen sind nicht ohne und dennoch haben wir uns, bis auf einige Ausnahmen, gut integiert.“ Sie schnaubte „Genau bis auf einige Ausnahmen, wie genau haben sie es eigentlich geschafft sich so weit hochzuschlafen.“ Kam es von ihr und ich atmete kurz tief durch ehe ich antwortet.

„Mrs. Wellington, welche fundierten wissenschaftlichen Beweise haben sie denn das ich ihre Tochter manipuliere. Verweigert sie den Kontakt zu ihnen? Nein, im Gegenteil. Sie ist unter der Aufsicht ihrer Schwester, Captain Riana Seymore unter einer sehr guten Obhut und verfolgt ihre eigene Karriere in der Sternenflotte sehr gewissenhaft…“ fing ich an „Sie wissen garnichts über meine Tochter.“ Kam es von ihr und ich sah sie nun durchdringend an „Ich weiß wahrscheinlich mehr als sie Mrs. Wellington, denn im Gegensatz zu ihnen höre ich Mary Jane zu und unterstütze sie bei dem was sie tut, anstatt ihr Steine in den Weg zu legen oder gar ihr Glück zerstören zu wollen.“ Sie zog scharf die Luft ein. „Wollen sie mir etwas drohen?“ fragte sie und ich lächelte sanft „Im Gegenteil Mrs. Wellington, ich werde sie sogar zur Hochzeit einladen, wenn es dann soweit ist. Bis dahin jedoch werde ich Mary Jane nach besten Wissen und Gewissen unterstützen. Sollte Mary Jane sich irgendwann entscheiden mich zu verlassen, so ist das dann eben so, ich werde die Zeit, die ich mit ihr verbringe, genießen. Lassen sie mich ihnen bitte einen Rat geben, vertrauen sie darauf das ihre „erwachsene“ Tochter ihre Eigenen Entscheidungen trifft. Sie muss an den guten wie auch an den schlechten wachsen, denn nur so kann man Erfahrungen sammeln und dadurch zu dem Werden der man ist.“ Erklärte ich und der pure Hass war aus den Augen der Frau zu sehen. „Wir sind hier fertig.“ Meinte sie und kurz darauf war der Bildschirm schwarz. „Tom?“ rief ich und Hollis trat wieder ein. „Nicht so gut gelaufen?“ fragte er und ich nickte „Wie erwartet.“ Konterte ich „Haben sie die Aufzeichnung gemacht?“ meinte ich nun und er nickte. „Habe ich Colonel. Und ich erwarte natürlich auch eine Einladung zur Hochzeit.“ Konterte er und grinste, ich musste leicht lachen „Natürlich Tom, danke.“ Dann ging ich zurück in mein Büro und kontaktierte Mary Jane.

„Hey Schatz, wie lief das Gespräch mit meiner Mutter?“ war das erste was ich zu hören bekam, doch als sie meine Mimik sah ließ sie direkt die Schultern sinken. „So schlecht ja?“ kam die zweite Frage und ich nickte knapp. „Ich schicke dir eine Aufnahme, die kannst Du dir gern ansehen und auch deiner Tante zeigen damit wir alle auf dem gleichen Stand sind.“ Erklärte ich und Mary Janes Mimik als sie diese Nachricht ansah war alles andere als begeistert. Deutlich sah ich wie sich Tränen in ihren Augenwinkeln bildeten.

-Tbc-
Commodore Faedré Delavere
schreibt
Lieutenant Commander Faedré Verreuil
Medizinerin und Counselor an Bord der Starbase G-001 "New Hope"
sowie
Colonel Miranda Hernandez
Chefstabsmedizinerin der Marines an Bord der Starbase G-001 "New Hope"
Liebe, wie es dir gefällt - Kushiel
Schülerin der ehrwürdigen und unvergessenen Michaela Quinn
Antworten